23. Dezember 2014

Hof - Dach, Vordach oder doch Gewächshaus?

UPDATE 24.12.14: Plus mehr Bilder unten...

Jetzt hat Karl-Erwin ja die tolle Dämmung und Holzverschalung auf der Hofseite. Und eine große Hoftüre.
Wie sorge ich nun für trockene Füße? Eine Frage die mir schon seit Wochen im Kopf rumgeistert und Karl-Erwin hat auch keine Idee, sondern freut sich immer noch im Stillen über den neuen Style.

Idee 1) Klassisches Vordach: Über jede der beiden Türen kommt ein kleines Vordach. Einfach nur um nicht direkt im Regen zu stehen, wenn frau vor die Tür geht.

Idee 2) Ein "geschlossenes", wie der vorige Anbau. Dafür könnte die Frau entweder wieder selbst basteln, oder ein fertiges Anlehngewächshaus anlehnen.

Idee 3) GroßzügigeHofüberdachung und Windschutz zwischen Holzschuppen und Karl-Erwin.


22. Dezember 2014

Dämmung Hofseite - Teil 3

Karl-Erwin bekam einen Schreck als ich die Deckelbretter der Schalung wieder abschraubte: "Wie? Du ziehst mir meine neue Garderobe wieder aus?"

Nein, Karl-Erwin, ich lockere nur die Bretter um sie verschieben und die Mäusegitter anbringen zu können. Keine Sorge.


Mäusegitter zwischen den Böden

8. Dezember 2014

Dämmung Hofseite - Teil 2

Es geht weiter... 

Und gleich hier zu Anfang an alle die überlegen ihre Wand selbst zu dämmen: Es ist eigentlich nicht so schwer es fachlich-funktional korrekt auszuführen. Bei der Optik ist einiges an Rechnerei notwendig, aber auch das ist kein Hexenwerk - ich möchte es allerdings nicht machen sofern ich nicht unbedingt muss. 
Gerade die Fenster- und Türlaibungen sind dann schon eher was für gelernte Schreiner die millimetergenau arbeiten und nicht für solche Hobbybastlerinnen wie mich die es nicht sooo genau nehmen.

Auf die 60mm dicken Holzfaserdämm-, bzw. den Styrodurplatten im Nassbereich, kommen die senkrechten 30x60mm Latten mit speziellen Rahmendübeln.


3. Dezember 2014

Dämmung Hofseite - Teil 1

Nachdem ich den ganzen gestrigen Tag mit Holzholen und Abbau des Wintergartenanbaus verbracht habe ging es heute endlich los mit der Dämmung.

Letztes Jahr bei der Giebelseite habe ich davon garnicht so viel mitbekommen da ich mit anderen Arbeiten beschäftigt war.
Daher habe ich diesmal viele Fragen gestellt und einige Bilder gemacht. 


So schaut's also ohne Anbau aus....

13. November 2014

4x neue Fenster

Es ist vollbracht. Was lange währt wird endlich gut. 
Der Einbau ging schnell und problemlos. Leider ging mein Plan die Terassentür doch irgendwie außen bündig zu setzen nicht auf. Auch gut, mehr Arbeit für meinen Schreier :)


12. November 2014

Mauerdurchbruch Werkstatttür, Bad- und Speisfenster

Da holt mich doch nun die neue deutsche Rechtschreibung ein :-/

Da ja heute EIGENTLICH die neue Tür und die Fenster kommen SOLLTEN habe ich gestern ganz brav die Durchbrüche gestemmt und geflext. 

Riesig gut, aber auch riesig schwer und schwierig. Wiegt etwa ein Drittel von mir selbst :-/

Umbau alter Hühnerstall -> Schuppen, Teil 2

Heute kam mal wieder alles anders als geplant. Und ich war ausnahmsweise nicht schuld ;-)

Mehr im Beitrag "Durchbrüche für neue Fenster"...


Da ich nunmal plötzlich Zeit hatte und das Wetter recht nett war habe ich an meinem Schuppenumbau weiter gewerkelt.
Die ehemaligen Bodenbretter habe ich einfach als Fassadenverkleidung hergenommen, zusammen mit einigen Resten an Brettern und Dachlatten.



Erste Lage...

10. November 2014

Umbau alter Hühnerstall -> Schuppen

Da der Hühnerstall vollkommen vermilbt war - schuld daran war die Bauweise mit vielen Ritzen in welchen die Milben Brutnester anlegen - habe ich einen neuen Hühnerstall (ohne Ritzen) gebaut und entschieden den alten Stall zum Schuppen umzubauen.

Zuerst musste die Fassaden weg. Da gestern ja blöderweise Sonntag war konnte ich einen Schlagschrauber nicht verwenden, sondern musst emit der Bohrmaschine schrauben. Ich werde niemals mehr verschiedene Schrauben verwenden. Seit zwei Jahren arbeite ich nun mit Torx mit 20er Kopf. Hier am alten Stall hatte ich verschiedene Torx verwendet, Kreuzschlitz und - ganz schlimm - Schnellbauschrauben. Nägel natürlich auch. Nie wieder!




Den hinteren Teil des oberen Zwischenbodens habe ich montiert gelassen. Der wird als Ablage dienen. Die vordere Pfette (=das horizontale Holz oben am Dach) habe ich mit zwei Streben abgestützt. Sicher ist sicher.

Neuer Hühnerstall - Teil 2

Meine glücklichen Lachshühner sind nun noch glücklicher. :-)

So unökologisch wie OSB-Platten sind: zum bauen sind sie einfach genial. Bei der "Fassadengestaltung" war ich ganz spontan und habe verbaut was ich gefunden habe.
Im Keller habe ich noch alte (Sperrmüll-)Fenster entdeckt, die seit drei Jahren auf Verwendung warten.


6. November 2014

Neuer Hühnerstall - Teil 1

Ich hatte dieses Jahr das erste Mal die "Freude" mit der roten Vogelmilbe Bekanntschaft zu machen.

Da diese netten kleinen Tierchen sich in meinem jetzigen Hühnerstall pudelwohl fühlen - denn der hat ganz viele Ritzen und Versteckmöglichkeiten - habe ich beschlossen ihn den Milben zu überlassen und die Hühner umzuquartieren.


8. Oktober 2014

Pflanzenliste 2014 - Update II

Hier ein Update auf die Ursprungsliste. Neuheiten in kursiv.

Gehölze


Buxus sempervirens - Buchs (2014)
Euodia hupehensis - Bienenbaum  (2014)
Mahonia - Mahonie (2014)

Cotoneaster bullatus - Amselbrotbaum (2014)
Cotoneaster diverse Sorten (2014)
Azalea Knap Hill Hybride - Azalee (2014), Erbstück, daher eine Ausnahme.

Cephalanthus occidentalis - Knopfbusch (2014)
Sorbus domestica -Speierling (2014)
Tilia henryana - Henry's Linde (2014), die hat wirklich riesige Blätter!
Ribes aureum - Gold-Johannisbeere (2014)
Asimina triloba - Paupau (2014)

29. September 2014

Spätsommer Impressionen I

Die Abendsonne verzaubert mich jedesmal auf's Neue...

Borretsch - uinermüdlicher Blüher


22. September 2014

Speisekammer, Teil 3 - Ein Traum! :-)

Ja, was soll ich noch sagen. 
Das Weinflaschenregal zu bauen hat mich 3 halbe Tage Zeit und einige Nerven gekostet, aber es hat sich gelohnt.

Wareneinsatz: 
Quasi €0,- da ich aus Resten gebaut habe.
Das teuerste war vermutlich den Flascheninhalt, aber das kann man ja nicht zählen ;-)

 
Genau so wollte ich es haben:

18. September 2014

Speisekammer, Teil 2 - Regalbau aus Weinflaschen und Holzresten

Ich glaube ich war recht erfolgreich im Regalbau aus Resten.
Reste aus Dachlatten und Reste aus OSB Platten, die ich persönlich ja sogar optisch recht hübsch finde, wenn auch natürlich nicht ganz unbedenklich. Aber was übrig ist, ist eben übrig und sollte verschafft werden.

An der kurzen 1,10m Seite steht nun ein tieferes Regal in welches ich Kisten einschieben kann (bisschen IKEA muss eben doch sein).

Love it!

8. September 2014

Speisekammer - Teil 1, Kalk-Anstrich mit Freihand-Blumenmuster

Ach, da ist ja noch ein Raum, den ich noch nicht wirklich bearbeitet habe und der dringend nch Renovierung schreit.

Gut gedient hat mir die letzten Jahre das Provisorium aus Ikea-Moppe und einigen Brettern. Aber hübsch und ordentlich war es eben nicht. Außerdem möchte ich den Raum in seiner kompletten Höhe nutzen.


Vorher

1. September 2014

Ganz einfach kochen mit Finesse

Jetzt fängt definitiv meine Lieblingszeit an: die Erntezeit.

Abends durch den Garten wandeln, die Blumen genießen und nebenbei schaun was gerade reif ist und abends auf den Tisch kann. 



20. August 2014

Bohnen und Kartoffelernte 2014

Auch wenn ich mich in der Trockenphase über das Gießen, in der "Regenzeit" über's Unkraut, im Frühjahr über den Frost und zwischendurch über Kleinigkeiten geärgert und beschwert habe...


6. August 2014

Gemüse 2014 - Tops und Flops und ein Ungeheuerbeet

Wer mein Blog verfolgt hat weiß ja wie skeptisch ich dieses Jahr mit meinem Gemüsebeet war.

Neu angelegt, noch viel Beikraut drin, Erde mit wenig Humusgehalt.... Aber es gibt durchaus so ein paar Highlights und Hingucker.

Zuallererst meine absoluten Lieblinge dieses Jahr.

Tomaten

Wer hätte gedacht, dass aus den Samen die ich letztes Jahr gesammelt hatte solch tolle Pflanzen werden. Die am Haus sitzen in den oberen 25 cm in Holzschnitzeln und wurden - wie alle meine Pflanzen - abwechseln mit einer 1:9 Mischung aus Urin und Wasser oder Brennnesseljauche und Wasser gedüngt.


4. August 2014

Mariendistel Samen Ernte

Eine stachelige Angelegenheit. Aber die Samenstände der Silybum marianum sind schon kleine Wunderwerke. Wer immer sich das ausgedacht hat war ein Genie!

Eine Blüte beherbergt x Samen mit Flugschirm.


30. Juli 2014

Pflanzenliste 2014

Da ich gerade dabei bin den Überblick über meine Pflanzungen zu verlieren hier zu dokumentarischen Zwecken eine Liste der Gehölze und Pflanzen die bisher ihren Weg in meinen Garten gefunden haben.

Erstes Kriterium bei der Auswahl war fast ausschließlich der Wert als Nährgehölz für Insekten, Bienen, Vögel und manchmal auch für mich.

29. Juli 2014

Noch ein Rankgerüst

Jetzt wo ich mal den Dreh raushabe, geht es eigentlich ganz schnell.

Vor allem wenn es nicht so genau werden muss.


Eine meiner Ramblerrosen, die "Filipes Kiftsgate", war in der Trauerpflaume recht unglücklich und neigt seit Mai etwa zu Mehltau.
Damit die Diva etwas mehr Sonne und Luft bekommt hier also nochmal ein neues Rankgerüst. Jetzt wo der Bambus ausgegraben und abgegeben ist, reicht auch der Platz aus.


24. Juli 2014

Verrückt nach Ordnung

Man sieht ja immer erst wie schlimm das Chaos war, wenn man es beseitigt hat....

Nein, also so schlimm war's nun auch wieder nicht, denn da...


18. Juli 2014

Hühner tot! ...

... Nein, die baden zum Glück nur.

Aber wenn ich, nichts böses denkend, an eine Stelle im Garten schaue und so ein verrenktes Huhn unbewegliches irgendwo liegen sehe bekam ich schon des Öfteren einen riesen Schreck.

Glücklicherweise hat es sich bisher dann immer als zufriedenes Huhn, das gerade ein Bad nimmt, herausgestellt.

Und wenn gleich mehrere das so auf einem Haufen machen könnte ich mich immer kringeln, weil es einfach so lustig ausschaut :-D

video


Achja, dem beinkranken Küken geht es ebenfalls blendend.

Grüssle,
KEF

17. Juli 2014

"Deine Bienen sind abgehauen!"

Ein Tag war das gestern!

Ich war nichtsahnend dabei den Keller zu kalken (draußen war's einfach zu warm für andere Tätigkeiten), klingelte mein Nachbar. "Deine Bienen sind abgehauen! Die sind bei mir im Schuppen. Kannst Du mal schaun? Ich bin schon ganz verstochen!"
Mein Herzschlag setzte glaube ich kurzfristig aus, denn ich hatte am Abend zuvor das Schwammtuch mit Ameisensäure zur Varroabehandlung eingelegt. Dabei verändert sich natürlich der Geruch im Bienenstock und es kann passieren das die Bienen daraufhin ausziehen. Aber eigentlich sah alles normal aus als ich zuletzt geschaut hatte?!

16. Juli 2014

Senf (-körner) ernten

Wer mein Blog regelmäßig liest erinnert sich vielleicht noch an den riesigen Senf aus dem Frühjahr.

Ursprünglich als Gründüngung geplant lies ich diesen zuerst für meine Bienen stehen um danach Senfkörner für mich zu ernten.

Dafür hatte ich die fast trockenen Samenstände - sie sollten nicht mehr grün, sondern schon gelb sein) abgeschnitten und trocknen lassen. 
Jetzt war die Frage: Wie die Körner aus den Hülsen bekommen - nein, ich wollte sie nicht mit den Fingern rauspulen.




14. Juli 2014

Wildbienen fliegen auf Kamille

Meine Honigbienen fliegen zwar nicht auf die Kamille, aber dafür die Wildbienen. Und die abzulichten ist garnicht so einfach...

Ich muss die Arten übrigens anhand der Bilder im Internet nachschlagen (sollte mir mal ein Buch zum Thema zulegen), was gerade aufgrund der schlecht einzuschätzenden Größenverhältnisse nicht so einfach ist. Falls ich eine Art falsch "erkannt" habe (ich habe nicht wirklich viele erkannt), dürft ihr mir das gerne mitteilen.

Ich finde folgende Seite für die Bestimmung hilfreich: www.wildbienen-kataster.de



Adrena Art ?

Ich vermute dass es sich heir um eine Sandbiene handelt...


Krankengymnastik für krankes Hühnerküken ("Pinguinstellung")

Letzte Woche war eines meiner fünf Küken offensichtlich krank.
Es konnte nicht mehr laufen, saß nur rum, und wenn es aufstand sah es kurz aus wie ein Pinguin und fiel um. Wenn man bei einem Huhn einmal eine Krankheit feststellt, dann dauert es bis zum Tod oft nicht mehr lange. Die Tiere halten viel aus, aber WENN es sie mal erwischt dann meißt richtig schlimm.
Ich hatte also nicht viel Hoffnung.

Ein Häufchen Elend


Habe es dann in den Entenstall gesetzt und erstmal mit Oreganotee (gut gegen Würmer, Keime im Verdauungstrakt,...) getränkt. Es trank den Tee zwar reichlich, aber eine Verbesserung konnte ich nicht feststellen nach einem Tag. 

Also habe ich mir den Bewegungsapparat vorgenommen. Beim vorsichtigen Bewegen der Beinchen (es schien keine Schmerzen zu haben) fühlte ich dass es im Kniegelenk knackte. Es kam mir vor als ob die Sehne nicht von alleine, bzw. mit der Muskelkraft des Kükens, in die richtige Stellung bewegt werden konnte (ich kenne das noch vom Pferd).
Nach einigen Minuten Beingymnastik konnte es dann (mit Festhalten an den Schwanzfedern) stehen. Das fand es gut. Ich auch.

Also habe ich ihm 3 Tage lang gefühlt 200 mal am Tag die Beine bewegt und es wieder auf die Füße gestellt. Es durfte im Garten frei laufen, so konnte es sich das Futter, was ihm gut tat, selbst suchen. Ich war mir nämlich nicht sicher ob es evtl. an zu viel oder zu wenig Eiweiß in der Ernährung lag.

Es war toll anzusehen: Stunde um Stunde ging es ihm besser und nach den 3 Tagen lief es wieder als wäre nie etwas gewesen. 
Jetzt habe ich ein seeeeeehr anhängliches, kleines, wieder glückliches Küken. 

Servus,
Karl-Erwin's Frau

3. Juli 2014

Anlage neuer Weg und Bodendecker Stauden

Ja, auch ich werde nicht jünger und seit ich hier wohne nerven mich diese zwei Stufen in den Garten. 
Es wäre, wenn die Stufen weg wären, die einzige Möglichkeit mit einem Rollator ins Haus zu kommen. Gut, oder vorerst mit Schub- und Sackkarre.

Ehemalige Stufen des Antoßes

Also habe ich um mich nicht weiter zu ärgern und mit Bohlen überbrücken zu müssen vorgestern Nachmittag die beiden Stufen freigestemmt - der Beton war für die Ewigkeit gemacht.

1. Juli 2014

Bienen: Umzug in Dadant

Beute getrocknet und mit Zitronenmelisse ausgerieben - sollen sie mögen. Tun sie. Jedenfalls sind sie nicht wieder ausgezogen ;-)

Ich habe mich, wie immer, vorab mehr verrückt gemacht als nötig. Das Umsetzen war vollkommen unspektakulär.

Aus alt...

26. Juni 2014

Bienen: Vorbereitung auf den Umzug und erste Varroa

So, die neue Dadant-Beute ist gestern angekommen. Jetzt darf sie noch zwei Tage trocknen und Sonntag - sofern das Wetter mitspielt - möchte ich dann umziehen.

Das wird schon schwierig genug mit Rähmchen kürzen und umschrauben etc. Das alles ohne die Königin gefunden zu haben. 

Zusätzlich dazu habe ich dann auch gleich schon Varroa-Alarm.

23. Juni 2014

Staudenbeete Update

Die Stauden haben sich teilweise gut und manche sehr gut entwickelt. Unglaublich wie schnell das ging.

Gigantisch der Muskatellersalbei (salvia sclarea), die Hummeln und vor allem die schwarzen Holzbienen lieben ihn. Die Blüten sind riesig und wachsen immer noch.
 

Die Stauden-Mitte des Gemüsebeets hat sich auch prächtig entwickelt. Hier stehen in einer Mischung aus Stauden und Einjährigen: Calendula, irgendeine weiße Lilie, Oregano, zwei Sonnenblumen, als Lückenfüller Phacelia, ein salvia argenta, eine Mariendistel, Taglilien, Wollziest, Türkenmohn, Akelei, Kultursauerampfer....

18. Juni 2014

Brennholz auf Ofenlänge mit Sägebock

"Das ist kein Problem! Wenn ich mal die Bandsäge anhängen habe, sägen wir das schnell z'sammen!"
Diesen Satz höre ich nun schon seit einem Jahr. Da ich aber nun endlich mal die 4 Ster Meterstücke in den Schuppen bekommen wollte, war nun mal wieder Handarbeit angesagt.

Die Hauptarbeit war eigentlich der Transport aus dem Garten über zwei Treppenstufen bis an den Holzschuppen. Ich müsste unbedingt diese Treppe entfernen damit man dort mal vernünftig mit der Schubkarre hochfahren kann. Müsste ich mal...

Wieder so ne Unordnung - bäh!

Horstine hat Nachwuchs!

Frage: Woran er kennst Du dass Du Dich eindeutig zu viel im Garten aufhälst?
Antwort: Daran, dass Dir auffällt dass Deine Hornissenkönigin sich seltsam verhält (und Du dann merkst dass sie Nachwuchs hat). 

Horstine saß, krabbelte und flog lange neben dem Flugloch

Ich war am werkeln im Gemüsebeet und Horstine saß lange neben dem Flugloch. Flog immer wieder auf, setzte sich wieder hin, krabbelte hin und her. Als ich mich neben sie setze um zu schauen was da los war, hörte ich ein Brummen aus dem Flugloch - der erste Nachwuchs!
Nach einer Weile kamen dann zwei junge Arbeiterinnen zum Vorschein. Es war aber wohl noch zu früh zum Ausflug, sie probierten nur ihre Flügel im Stehen aus und krabbelten wieder zurück. Ob Horstine auf die aufpassen wollte oder sie zum fliegen animieren?


Erstes Hornissen-Baby, im Hintergrund die Mama, die aufpasst

Nun hoffe ich, dass der Nachwuchs - es sollen so um die 400 Individuen werden - genauso friedfertig ist wie die Mama denn irgendwie muss ich mein Beet schon noch bearbeiten. 


Horstines Schlafzimmerbesuch

Ein weiteres spannendes Erlebnis war der nächtliche Besuch von Horstine an meinem Schlafzimmerfenster. 
Dabei dachte ich Hornisse flögen nur tagsüber.
Ich lag im Bett und las noch ein Buch als ich ein leises Geräusch aussen am Fenster hörte. Im Schein der Nachttischlampe sah ich Horstine die wohl vom Licht angelockt wurde. Ich habe tatsächlich kurz überlegt ob ich sie reinlasse da es außen recht kühl war. :)

Am nächsten Morgen habe ich dann beobachtet, dass sie in der Holzverschalung wohl noch ein Nest hat (ok, es könnte auch eine zweite Hornissenkönigin sein). Dort kann allerdings so gut wie kein Platz sein es sei denn, sie hat sich durch die 120mm Pavatex-Platte in meine Hohlkammer über dem Fenster gebissen....

Wir schaffe ich es bloß, dass sie den Hornissenkasten dieses Jahr noch annehmen?
Aber erstmal schön, dass sie da sind.

Grüssle,
KEF


11. Juni 2014

Bücher zum Thema Imkern & Bienen (meine Leseliste und Empfehlungen)

Nunja, ich weiß andere können auch lesen und Rezensionen schreiben, aber ich habe nunmal in sehr kurzer Zeit wirklich sehr viele Bücher gelesen und glaube - auch wenn mir dasThema recht neu ist - Vergleiche ziehen zu können, gerade was das Verständnis für den Neuling angeht. 

Hier also mein subjektives Feedback auf meinem Weg von der Nicht-Wisserin zur Imkeranfängerin.

Kleiner Teil meines Lesestoffes

Folgende Bücher habe ich gelesen:

5. Juni 2014

Darf ich vorstellen: Horstine - Natur versus Literatur

Endlich. Es ist soweit. Tataaaaaa, darf ich vorstellen, Horstine , meine erste Hornisse, ist in Karl-Erwins Garten eingezogen.



4. Juni 2014

Summsumm - ein kleines Video und Überlegungen zu Dandant


So ein Gesumme ist jetzt der Standard in meinem Garten. An so ziemlich jeder Blüte eine Biene, Hummel, Fliege, Wildbiene, Hornisse....
Es ist wirklich einfach der Knaller.

video

Der Gelbsenf ist jetzt allerdings bald abgeblüht und die Damen fliegen derzeit entweder mit schwarz-lila Pollen vom Mohn, der auch reichlich in meinem Garten wächst oder mit ganz hell-gelbem, der evtl Linde sein könnte, ein. Außerdem haben sie die Lykkefund Ramblerrose entdeckt und finden sie äußerst lecker wie mir scheint.

Meine Nachbarn haben als Gründüngung auf ca. 30 m² Phacelia angesät - wie ich natürlich auch - die schon blüht. Außerdem wächst bei mir auch schon der Buchweizen. Es gibt also immer eine kleine Notration im Garten.


Dadant

Außerdem bin ich drauf und dran mir eine Dadant-Beute zu kaufen und die Bienen noch umzulogieren, solange es genügend Futter gibt.
Dadant ist eine der vielen Großraumbeuten in welcher mit einem großen Brutraum mit großen Waben und mehreren kleinen (und dann auch leichten) Honigräumen gearbeitet wird - Vorteil für mich.

Der Vorteil für die Bienen im Gegensatz zur Zanderbeute mit einem horizontal getrennten Brutraum ist das große zusammenhängende Brutnest, welches wie ein großer Ball angelegt wird.

Bei Zander, Deutsch-Normal etc. ist das Nest - das man sich wie einen Ball vorstellen muss -  eben in der Mitte zerteilt, so dass die Bienen auf den Waben im nächsten Stock an ihrem "Brutball" weiterbauen und dabei jedesmal den Schlitz überqueren müsssen.
Wenn der Imker nun unten die Waben nachschauen möchte zerreißt er durch Abheben der oberen Zarge jedesmal diesen Brutball. Also, ich wäre dadurch gestresst und erbost wenn ich eine Biene wäre. 

Bei Dadant (oder Zadant oder DN 1,5, ...) ist genau das eben nicht nötig da der Brutball in nur einer großen Zarge hängt.
Erscheint mir irgendwie recht schlüssig und ich konnte bisher noch keine Nachteile erkennen.

Achja: Bei der letzten Durchsicht waren mindestens zwei Waben komplett verdeckelt (= Bienen darin befinden sich in der letzten Phase der Verpuppung und schlüpfen bald) und viele Stifte und Maden vorhanden. Es geht also aufwärts mir Karl-Erwins Bien :)

Grüssle,
KEF

28. Mai 2014

Auflösung der Provisorien, neues Hühnergehege

Was macht die Frau, wenn alle Arbeiten, die sie sich vorgenommen hatte erledigt sind? Aufräumen & Putzen. Ganz weiblich also mal zur Abwechslung.
Das Problem am "Auf"räumen war allerdings immer, dass ich eher Sachen von rechts nach links oder von vorne nach hinten räumte und sie dennoch immer im Weg standen. Ich musste einen Fehler in meiner Strategie haben und ihn finden.

Vermutlich liegt es daran, dass ich viele Sachen provsorisch "schnell" mal baue ud auch so vieles aufhebe - kann man ja alles irgendwann mal gebrauchen. Das hat nun ein Ende.

Kurzerhand Flohmarktartikel verschenkt, Sachen, die ich für irgendwann mal aufheben wollte verschenkt, bzw günstig verkauft, Lagerfeuerholz ab auf's Lagerfeuer.... Dann ging's mir schon viel besser.


Neuer Hühnerzaun

Und wenn man jeden Tag mindestens 30 Minuten damit zubringt seine Hühner wieder einzufangen lohnt es sich wirklich sich einen einzigen Tag hinzustellen, die alten Zäune ab und neue, ordentliche, haltbare aufzubauen. Ich schwör'! 


19. Mai 2014

Garten-Update: Der Gelbsenf ist größer als ich, neue Bienenprobleme


Es wächst und wächst und wächst...



Bau einer Pergola, bzw. zweier Pergolas (Pergolae, Pergolaen?)

Wenn ich zum Bau, bzw. zur Herstellung von Sachen auch nur halb so viel Zeit brauchen würde, wie die Zeit in der ich darüber nachdenke WIE ich es mache, dann würde ich nie fertig werden.

Die Pergola (Ranküberdachung für die Terrasse) war wieder so ein typisches Beipspiel. Ich will schon seit Monaten das Kantholz an die Wand schrauben und habe mich erfolgreich davor gedrückt. Dann lag das Bauholz aber so lange im Weg rum (es wuchs schon Gras darüber), dass ich mich doch noch aufgerafft habe.


Kantholz an der Wand, hier schon mit dem ersten Sparren

15. Mai 2014

Küken 2014, die Zweite

Eine erfolgreiche Wyandotten-(Zieh-) Mama mit Ihren 3 Lachshuhn Küken, 1 Wyandotten-Lachs- und einem Königsberger-Lachs-Küken:




Bienen: Top-Bar Hive Workshop in der Landesanstalt

Um mir zumindest ein wenig Praxiswissen zu verschaffen und gleichzeitig auch eine andere Bienenwohnung kennenzulernen war ich die letzten beiden Tage in der bayerischen Landesanstalt beim Top-Bar Hive Kurs. 
Ein Tag Theorie und ein Tag praktisches Arbeiten an der Beute. Hier eine kurze Zusammenfassung. Der Kurs ist sehr zu empfehlen - sowohl für Neulinge als auch für erfahrenere Imker, die eine Alternative zu den klassischen Beuten kennenlernen möchten.


Warmbau (wie hier) oder Kaltbau möglich. Das Flugloch kann auch oben sein. Mäusesicher.

12. Mai 2014

Mein Akelei Urwald 2014

Hier möchte ich eines meiner Jahreshighlights mit Euch teilen. Ich liebe sie, meine Akelei! 
Jedes Jahr wieder wunderschön und ein super Futter vor allem für Hummeln und andere Besucher.





9. Mai 2014

I saw Queen mom! - Aber keine Eier :-(

Rähmchen zusammen gebaut und mit Wachsstreifen versehen. Zweite Zarge, also das zweite Stockwerk aufgefüllt mit Waben, aber nicht komplett, denn es ist nachts noch recht kalt und sie sollen ja nicht frieren. Deswegen habe ich einen Trennschied dazwischen gesetzt. Keine Ahnung - wie immer - ob das so funktioniert. Versuch macht kluch.

Smoker angezündet. Das ist das Rauchgerät mit dem man dafür sorgt dass die Bienen friedlich sind. Warum sie friedlich sind? Sie denken der Wald brennt und schlagen sich den Bauch mit Honig aus den Waben voll damit sie im Notfalls schnell abhauen können. Und da ein voller Bauch (nicht nur die Bienen) zufrieden macht....

Und dann zu den Bienen:

6. Mai 2014

Brennholz machen, was wäre ich nur ohne den Ochsenkopf Drehspaltkeil...

Heute morgen vor dem Frühstück und Büro erfolgreich noch ein wenig im Wald gearbeitet. 

Guckst Du Holz!

5. Mai 2014

Bienen - eine Anfängerin erklärt für Anfänger (was sie glaubt verstanden zu haben)

Was ein Durcheinander. Also nochmal von Anfang:

Schwarm gefangen, in eine Zander-Beute mit 4x Futterwaben (von einem Imker) und Leerrähmchen gesetzt.
Eine Woche später eine Wabe jüngste Brut plus zwei Mittelwände dazu.
Noch eine Woche später inspiziert: Maden auch in den anderen Waben, ergo Königin ist und war da, restliche Rähmchen auch schon recht gut ausgebaut.
Das habe ich vor zwei Tagen gesehen als ich mich das erste mal alleine und "schutzlos", nur mit einem Nelkenöltuch "bewaffnet" dem Bienenvok gestellt habe. Beziehungsweise es gestört habe durch reinschauen und rumhantieren.
Das Nelkenöltuch legt man nach abheben des Deckels oben auf die Waben (bzw. die Oberträger der Rähmchen) damit die Bienen nach unten laufen und oben nicht stören. (Also ich störe die Bienen mit Nelkenöl, damit sie mich nicht stören, und ich sie dann nicht verletze daruch dass sie mir im Weg sitzen).


Nelkenöltücher auf den Waben - davor laufen die Bienen weg

29. April 2014

Blumenwiese, Küken, Bienen, Senf

Endlich Regen.

Der Gelbsenf fängt an zu blühen. Gut für meine Bienchen.

Habe die Beute doch noch an eine andere Stelle 30m weiter gestellt damit sie Morgensonne haben. Mit der Methode "Bringe-die-Bienen-dazu-sich-neu-zu-orientieren". 
Dazu verschließt man abends die Beute, stellt sie mit etwas Gerumpel um ("Der Baum ist umgefallen" - danke an Sabi(e)ne für die super Erklärungen), legt etwas an/um das Flugloch damit sie am nächsten Morgen beim Ausfliegen sehen, dass sich was verändert hat und hofft dann dass es klappt. 
Mir kommt gerade das Regenwetter zur Hilfe. Bei Regen fliegen die Bienen nicht/wenig aus und nach 72 Stunden in der Beute orientieren sie sich sowieso neu (soweit die Theorie). 


Flugloch dekoriert.

23. April 2014

Noch mehr summsumm - Mein Bienenabenteuer geht weiter

Gestern mittag habe ich meine Bienchen das erst Mal richtig fliegen gesehen. 
Und mich erstmal nicht mehr in meinen Garten getraut. So fliegend sehen sie gleich irgendwie bedrohlicher aus, als wenn sie nur auf einem Haufen sitzen.
Nach ein paarmal tief durchatmen ging's dann aber wieder. Meine Hühner und Hunde hatten auch keine Angst, also nahm ich mir ein Beispiel und habe versucht die Bienen einfach zu ignorieren.
Schon komisch, wenn man nicht weiß, wie sich Bienen normal/ruhig/aggresiv verhalten. Aber natürlich auch sehr spannend und aufregend.

Nachmittags habe ich dann mit dem Imker - großer Zufall -  gesprochen, dem der Schwarm entwischt war. "Hallo, Dir fehlt mindestens ein halber Schwarm, den hab ich jetzt." - groß angeschaut werde.

Netterweise hat er auch noch nicht viel Erfahrung, da er die Bienen geerbt hat. Das passt ja perfekt. ;-)


22. April 2014

Mein erstes selbst gemachtes Brennholz - Anfang

Ich hatte schon fast vergessen, dass ich mich bei unserer Gemeinde auf Losholz beworben hatte. Wer das nicht kennt: 
Die Gemeinde nennt im Herbst einen Preis pro Ster und man meldet sich an, dass man mitmachen möchte. Dann wird irgendwann ausgelost wer welches Waldstück (durchnummeriert) bekommt. 
Alles was rumliegt (Reste des professionellen Wertholzeinschlags), bzw. markiert ist, darf man dann kleinsägen. Danach setzt man es auf. 
Ende Mai wird zum Schluß gemessen, wieviel man zusammenbekommen hat. Das bezahlt man und kann es dann bis zum Herbst sitzen lassen um es dann abzutransportieren.
Es gibt aber wohl unterschiedliche Methoden je nach Stadt/Gemeinde.

vorher (1) - die umgebogene Buche habe ich zum Glück VOR dem sägen der Eiche bemerkt

Summsummm - der Osterhase hat mir Bienen gebracht

Sonntag früh auf meinem Spaziergng mit den Hunden ist mir auf einem Weg schon von Weitem ein großer ungewöhnlicher "Fleck" auf dem Boden aufgefallen - glücklicherweise bevor die Hunde ihn erreichen konnten.

Ein Bienenschwarm. Einige hatte leider wohl schon ein Reifen erwischt. Habe dann noch Leute, die auch mit Hunden unterwegs waren gewarnt und mich gefragt, was die Bienen nun wohl machen.


Dann hat es mir den ganzen Tag keine Ruhe gelassen. Also bin ich abends nochmal hin mit Karton und Handfeger, da saßen sie immer noch. Also habe ich sie vorsichtig Stück für Stück zusammengekehrt und in den Karton gesetzt.
Das war echt aufregend; als die erste mir über's Gesicht gekrabbelt ist musste ich mich dann schon sehr zusammenreißen. Aber es hat geklappt.

Dann haben mir glücklicherweise zwei Ex-Imker 2 Bienenkisten, Waben und einiges an Information überlassen. Das war super, super nett. Und das im katholischen Bayern am heiligen Ostermontag!!


11. April 2014

Garten 2014 - einfach nur Blütenphotos

Ich bin - wie jedes Frühjar - überrascht, was sich so von alleine im Garten ansiedelt; sofern man es lässt.

Gut, die Gehölze sind natürlich gepflanzt, aber so einiges an kleinen Gewächsen und Blümchen kam von alleine in Karl-Erwins Garten. Ganz besonders gefreut haben mich die weiße Taubnessel (Lamium album), ein ausgezeichnetes Hummelnährgewächs. Gleich an zwei Stellen habe ich sie entdeckt.


Lamium album kurz vor der Blüte

Garten 2014 - Meine (nicht ganz freiwillige) Mauerbienen-Kolonie

Da gibt man sich alle Mühe und bastelt Nisthilfen und macht sich Gedanken wo man sie aufstellt etc. und dann das:


Man sieht gerade noch das Hinterteil der roten Mauerbiene verschwinden


7. April 2014

Garten 2014 - Kartoffeln äugeln


Dieses Jahr werde ich zum ersten Mal (absichtlich) Kartoffeln anbauen.

Ich möchte mit Euch eine interessante Möglichkeit teilen, wie man aus einer Kartoffel viele Kartoffelpflanzen bekommt UND die Kartoffel dann trotzdem noch essen kann. Ich finde das Konzept genial.

Zuerst: Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Kartoffelanbau vorzubereiten, bzw. Möglichkeiten die Ausgangsbasis zu variieren.
  1. Kartoffelsamen: Man kann Kartoffeln, genau wie Zwiebeln, aussäen. Bei Zwiebeln klappt es bei mir nie so richtig, deswegen versuche ich es bei den Kartoffeln garnicht erst.

31. März 2014

Solar-Dörrgerät Idee (Video)

Ich habe seit 3 Jahren vor ein Dörrgerät zu bauen, um im Sommer Kräuter und vor allem Obst/Beeren konservieren zu können. Angefangen hatte ich, aber irgendwie habe ich's nicht zuende gebracht.

Dieses Gerät hier finde ich super toll, denn es hat ein paar kleine feine Gimmicks, wie eine Drehscheibe mit Arretierung, ein Thermometer und Räder. Und es ist aus Computer-Schrott gebaut.

Haben will!

24. März 2014

14. März 2014

Wir basteln uns eine Trauerpflaume


Da ich sowieso keine Ahnung vom Obstbaumschnitt und meine Bäume entsprechend ruiniert hatte, ist es nun sowieso egal. Gestern wollte ich eigentlich nur meinen IBC Tank (der 1000 Liter Tank) umstellen.

Um ihn umstellen zu können musste aber zuerst Platz geschaffen werden und abgesehen von einigen Holzbrettern und -latten stand da noch diese alte, kaputte Holzleiter.

Diese schnell zusammengespaxt - in der Hand hatte ich sie ja eh - und als Klettergerüst für meine Ramblerrose, die derzeit am Pflaumenbaum rankt, hingestellt. Rose festgebunden.



12. März 2014

Weg pflastern mit alten Waschbeton-Platten, Backsteinen, Flaschen, ...

Zuerst: Ich verneige mich vor jedem Menschen, der den Beruf des Pflasterers erlernt und/oder ausführt!

Aber es macht natürlich auch Spaß, denn das Ergebnis ist recht schnell sichtbar - ok, ich mach's ja auch nicht sooo ordentlich und exakt wie ein Profi.


Wichtig: sich zumindest ungefähr die Höhe mit Schnüren markieren. Die Platten/Steine/Whatever dann ein paar mm unter die Schnüre setzen. 

Als Untergrund nimmt man eigentlich Kies und Split, aber da der Weg ja vorher auch gehalten hat und ich keine Lust auf den zusätzlichen Aufwand hatte, versuche ich es erstmal so.



7. März 2014

Ein fertiger Asche-Käse

Manchmal hab ich irgendwie schon ein schlechtes Gewissen, dass so Vieles klappt, was ich beginne, aber mein fertiger Aschekäse hat mich einfach nur gefreut.

Ich dachte, was gut für Schinken ist, kann dem Käse auch nicht schaden. Einen der Käse hatte ich vor etwa 3 Wochen in Buchenasche paniert und dann einfach liegen gelassen.

Die Stellen an denen die Asche nur sehr dünn war, haben Weißschimmel angesetzt. Das war nämlich der eigentliche Käse, der auch prima geworden ist.



6. März 2014

Garten - Staudenpflanzung Teil 1

You live, you learn.

Seit einigen Wochen beschäftige ich mich mit dem Thema Stauden. Für mich bisher der Inbegriff von Rentergärten und Spießigkeit. 
Doch Stauden haben viele gute Eigenschaften: Pflegeleicht, blühfreudig, Bienen- und Vogelnährpflanzen, unglaublich vielfältig.

Die Vielfalt wurde mir natürlich zum Verhängnis.


NOCH klein und niedlich.

Online bestellt es sich ja schnell mal. Gestern kam mein Paket mit 35 niedlichen Töpfchen an. Und natürlich habe ich mir nicht die einfachsten Stauden ausgesucht. Einige, zB. der Wasserdost mit einer Höhe von mindestens 2m, werden riesig; das macht das Finden eines geeigneten Standortes nicht unbedingt einfacher.
Plötzlich hatte ich Platzmangel, obwohl ich doch das Mandalabeet so schön vorbereitet hatte.

Hilft alles nichts: Noch ein neues Beet anlegen. Das habe ich dann noch zweimal wiederholt.




Der Clou bei Staudenbeeten ist es ja so zu kombinieren, dass schöne "Bilder" entstehen. Quasi malen mit lebendigen Pflanzen. Für mich ein absolut faszinierendes Thema. 

Dabei kommt es bei den Pflanzen nicht nur auf Blütenform und -farbe an, sondern auch darauf wann sie blühen, welche Farbe, Form und Textur die Blätter haben (es gibt auch reine Blattschmuckstauden) und so weiter. Außerdem passen natürlich Pflanzen unterschiedlicher Standortansprüche (trocken, feucht, sonnig, durchlässiger oder schwerer Boden) nur bedingt zusammen, was die Kombination nicht unbedingt einfacher macht.


Sieht geordnet aus, war's aber nicht ;)

Dann habe ich - organisiert wie ich gerne wäre oft aber nicht bin - festgestellt, dass die Stellen, wo einige der Pflanzen gut aussehen würden, derzeit noch von Topinambur und Taglilien-Knollen belegt sind. Außerdem von zwei alten Liguster-Stöcken und jeder Menge sonstigem Umkraut.

Wenn man wie ich mal wieder alles gleichzeitig macht - dabei bin ich wirklich schon besser ein wenig geworden im planen und vorbereiten - sieht es dann hinterher so aus:





Es ist eben leider nie mit aus- und eingraben getan, sondern man muss hinterher ja auch immer noch aufräumen.
Das hat früher die Mama gemacht. Die könnte mich gerne mal wieder besuchen kommen :-)




Aber gut. Die Hälfte der Stauden ist in der Erde und abends war es dann doch so wundervoll in der Abendsonne, dass ich ganz zufrieden mit meinem Tageswerk war.



Links hinten im Bild eine Herbstaster, die über den Winter stehengelassen, noch Heimat für Insekten und Futter für Vögel bietet. Außerdem schaut sie mit Raureif hübsch aus. Also nicht abschneiden im Herbst!




Lichtspiele auf Ivan und Weiden


Heute mittag geht's weiter mit den restlichen Stauden.

Bestellt habe ich übrigens bei Stauden Stade. Die Pflanzen waren sehr gut verpackt, die Firma achtet auch auf umweltfreundliches Verpackungsmaterial und legte eine sehr gute Einpflanzbeschreibung bei.
Bei der Bestellung war außerdem eine Ausgabe der Zeitschrift "Gartenpraxis" vom Ulmer Verlag - einer meiner Lieblingsverläge. Man kann bis 30.6. ein Abo der Zeitschrift bestellen zum Preis von €103 - allerdings beinhalter dies einen Gutschein über €50,- , einzulösen bei Stauden Stade, und ein Garten-Buch im Wert von €25,-
Insgesamt dann also doch recht günstig.
Nein, ich bekomme leider immer noch kein Sponsoring, das ist nur ein persönlicher Tip. Wer sich das bloggen ausgedacht hat war jedenfalls ein guter Marketing Stratege ;-)


Grüssle,
Karl-Erwins Gärtnerin