19. Mai 2014

Garten-Update: Der Gelbsenf ist größer als ich, neue Bienenprobleme


Es wächst und wächst und wächst...





Die Stauden sollen teilweise bis 3m hoch werden. Ob das dieses Jahr noch was wird...

Den Gelbsenf hatte ich ursprünglich nur als Gründüngung angelegt. Vielleicht war das schon ein Zeichen dafür, dass mir dieses Jahr Bienen zufliegen werden. Die freuen sich jetzt über die Senfblüte direkt vor der Haustür.




Es ist wunderschön durch die Frau-hohen Senfpflanzen zu laufen und die Bienen, Hornissen, Wildbienen, Fliegen, Käfer.... zu beobachten wie sie von Blüte zu Blüte fliegen. Es summt und brummt überall. Das Beet ist dermaßen voll mit Regenwürmern dass ich auch so viele Vögel habe wie noch nie. Das ist für mich die schönste Belohnung für all die schwere Arbeit im Winter und Frühjahr. Nunja und der erste Salat ist ja auch schon erntereif. Für vier Tomatenpflanzen habe ich schon eine Schneide in den Senfwald geschlagen. Der Rest bleibt noch stehen solange er blüht. So "faul" kann ein Garten also auch sein. Kein Gießen, kein Unkraut. Toll.


Der Geldsenf ist riesig geworden, gut für meine Bienen



Akelei wohin das Auge sieht. Auch meine Bienen haben verstanden, dass diese lecker sind.

 



Bienen-Update

Nun zu den Bienen. Sie bauen sehr schöne Waben. Sie tragen fleißig Honig herbei, aber sie haben keine Brut. Also im Sinne von GARKEINE in KEINEM Stadium. Ich habe jede Wabe x-fach durchgeschgaut. Die Bienen verhalten sich zwar so als ob alles gut wäre, aber das ist es definitiv nicht. Ist das immer so kompliziert am Anfang?
So wie das Volk jetzt dasteht hat es, ohne dass ich ihm helfe, jetzt definitiv keine Chance mehr. Keine Brut = keine Königin. Und sie können sich ohne Eier auch keine eigene Königin nachziehen. Blöd, blöd. Keine Ahnung was da passiert ist. Die letzte verdeckelte Brut hatte ich vor 11 Tagen.
Wenn alles klappt bekomme ich heute Weiselzellen um das Volk nochmal durchzustarten.

Wunderschöne Naturwabe im Zander-Rähmchen, leider nur mit Honig


Kommentare:

  1. Das ist ja schade mit den Bienen .Dabei hab ich heute noch daran gedacht als ich Strassen entlang gelaufen bin . Ich habe nicht eine Biene gesehen ,dabei blüht jetzt alles .
    Hast du auch Dost , Quendel und Wiesensalbei ? Das ist im Spessart heimisch . Bei uns gibs diese Pflanzen nicht .Ich habe von Dost und Quendel immer mitgenommen um Zuhause damit zu kochen .
    Diese Pflanzen sind auch ein gutes Bienenfutter . Thymian ist für uns Menschen gut , ich streue immer in Eintöpfe und Fleischgerichten Thymian drüber , sehr reichlich . Ich bilde mir ein deswegen nur selten Erkältet zu sein .
    Die Blätter vom Senf kannst du essen .
    Hoffentlich klappt das noch mit der Bienenkönigin .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Pflanzen wachsen hier gut. Derzeit interessieren sie sich aber nur für den Senf und die Akelei und zur "Not" gibt es ja noch Robinie und Linde unten am Main. Aber wenn das Futter nur 5m von der Heimat weg ist.... Der Geräuchpegel im Beet ist der Wahnsinn derzeit! :-)
      Am Freitag kommt mein Imker-Pate (habe endliche jemanden gefunden - yuchhee!) und schaut sich die Sache nochmal an.

      Löschen
  2. Deine Gartenbilder sind toll. Jetzt kommt auch Dein geflochtener Zaun erst richtig zur Geltung. Ach - und von dem "Geldsenf" hätte ich auch gerne was, besonders, da er "riesig" ist. ;-)

    Bienen fliegen übrigens die Blüten im Wesentlichen sortenrein an. Deshalb gibt es auch unterscheidbare Honigsorten.

    Gruß
    Simone

    AntwortenLöschen