27. November 2017

Was 2017 passierte...


Ups, nun ist das Jahr schon bald rum und ich habe es nicht geschafft meinen Blog am Leben zu halten. Aber ich hatte und habe einen sehr, sehr guten Grund wie ihr auf dem Photo sehen könnt :-)

8. Mai 2017

Gewächshaus - Tomaten-Beete aus alten Dachziegeln

"Unser Gewächshaus ist grundsätzlich toll, aber war das Gießen letztes Jahr nicht sehr mühsam?"
Karl-Erwin war skeptisch und er hatte recht.

Letztes Jahr hatte ich Tomaten & co. in Töpfen ins Gewächshaus gestellt und kam mit dem Gießen nicht mehr hinterher.

Direkt in den harten, steinigen Boden pflanzen war leider keine Option. Dann kam mir des nachts der Geistesblitz - danke mal wieder an die hervorragende Arbeit meines Unterbewusstseins - die alten Ziegel quasi als Beetumrandung zu nutzen. 


28. April 2017

Hochbeet-Kompost-Kombi im Stecksystem (schraubenfrei)

Ihr kennt doch diese Holzkomposter zum Zusammenstecken.
Ich wollte seit Ewigkeiten so was bauen, aber eine Nummer größer.

Das am meisten geeignete Werkzeug hierfür erscheint mir die Motorsäge. Von Hand dauert es zu lange und mit der Kappsäge ist es zu umständlich.

Ausgangsmaterial sind die gleichen Bretter, wie die von dem gerade gebauten Bücherregal:



22. April 2017

No-waste und low-budget Bücherregal bauen

Es regnet. Es stürmt. Es hagelt. Es ist eben April. Und es schneit. Frohe Weihnachten also! 

In meinem Kopf spukt gerade eine neue Holz-Kompost-Hochbeet-Kombi, doch die muss auf Sonne warten.
 
Noch länger war aber ein neues Bücherregal geplant. Auf Maß eingebaut und auch wirklich dem Maß der meisten (Insider: Ich hab's mir endlich gemerkt ;) Bücher entsprechend. Niemand braucht 30cm tiefe Regalböden für Bücher...


7. März 2017

Aus Wiese wird Gemüsebeet - mit wenig Aufwand

Für dieses Jahr hatte ich mir vorgenommen mein "Waldgrundstück", auf dem es auch ein wenig Wiese gibt, in Ordnung zu bringen und zumindest einen Teil der Fläche zu kultivieren.

Zuerst waren einige Tage Vorarbeiten nötig: Hunderte von Ästchen von der Wiese räumen, die hinterher sonst in der Sense hängen, Brombeerranken entfernen (die längste hatte knappe 9m) und eine großes Feuer machen. 

Danach habe ich mir die für ein Beet vorbereitete Fläche vorgenommen.
Vor ca. 2 Jahren hatte ich hier 20m² Wiese mit Mulchvlies* abgedeckt, damit das Gras darunter abstirbt. Wer großes Gerät hat, erledigt sowas natürlich schneller mit dem Pflug ;-)

*Mulchfolie klingt so nett und süß und bio. Eigentlich ist es aber ganz fiese schwarze Plastikgewebeplane auf einer Rolle. Das Mulchvlies ist (bisher) UV-beständig und lässt Wasser durch, aber kein Licht. Ohne Licht stirbt darunter alles ab und mit Feuchtigkeit verrottet es dann auch noch. 
Wenn man es perfekt machen will, streut man erst dick Mist aus, legt dann das Vlies und wartet einfach.

So schaut es dann nach zwei Jahren Abdeckung aus. Die Mäuse fanden es offensichtlich spitze unter dem Vlies und meine Hunde haben ein wenig beim Umgraben geholfen (Bei Sepp erledigen das natürlich die Schweine ;-)


2. Januar 2017

Fensterlaibung ökologisch dämmen

Ein frohes und glückliches neues Jahr wünschen Karl-Erwin und ich Euch erstmal!


Im Dezember wurden die letzten beiden Fenster getauscht. Diesmal ausnahmsweise die Luxusvariante in zweiflügelig. In der Küche ist es einfach praktischer mit den kleinen Flügeln.

Nun stellte sich die Frage wie man die Fensterlaibung dämmt. 
Problem: Der (bei neuen Fenster leider immer) zu schmale Rahmen um auf die Innenlaibung eine gescheite Schicht Dämmung aufzubauen. Dämmt man hier nicht, hat man eine ganz "wundervolle" Wärmebrücke um das komplette Fenster.