23. April 2014

Noch mehr summsumm - Mein Bienenabenteuer geht weiter

Gestern mittag habe ich meine Bienchen das erst Mal richtig fliegen gesehen. 
Und mich erstmal nicht mehr in meinen Garten getraut. So fliegend sehen sie gleich irgendwie bedrohlicher aus, als wenn sie nur auf einem Haufen sitzen.
Nach ein paarmal tief durchatmen ging's dann aber wieder. Meine Hühner und Hunde hatten auch keine Angst, also nahm ich mir ein Beispiel und habe versucht die Bienen einfach zu ignorieren.
Schon komisch, wenn man nicht weiß, wie sich Bienen normal/ruhig/aggresiv verhalten. Aber natürlich auch sehr spannend und aufregend.

Nachmittags habe ich dann mit dem Imker - großer Zufall -  gesprochen, dem der Schwarm entwischt war. "Hallo, Dir fehlt mindestens ein halber Schwarm, den hab ich jetzt." - groß angeschaut werde.

Netterweise hat er auch noch nicht viel Erfahrung, da er die Bienen geerbt hat. Das passt ja perfekt. ;-)





Wir haben dann in meinem Stock die Königin gesucht, aber nicht gefunden. Mal 1-2 Wochen abwarten, meinte er. 
Nun habe ich schonmal leihweise einen Bienenhut mit Netz. Das entspannt mich dann doch ungemein und ich darf ihm auch über die Schulter schaun, wenn er demnächst was an seinen Bienen macht.
Er meinte es sei ein Riesenschwarm gewesen, der an einem Baum gehängt hatte. An diesem Tag war bei uns sehr viel Wind und die Traube ist dabei wohl runtergefallen. 
1/3 hatte er eingesammelt und ich habe gestern Abend noch das letzte Drittel, dass immer noch auf dem Boden saß, zusammengekehrt. 

So habe ich sie gefunden - so etwas wie ein ganz sanfter Staubsauger wäre gut gewesen


Diesmal konnte ich sie mit dem Hut auch etwas ruhiger und genauer beobachten. 
Ich dachte, dass diejenigen, die auffliegen und sich auf mich "stürzen" mich angreifen wollen - was ja verständlich wäre, wenn ich so mit Besen und schaufel in ihnen rummache. Aber sie suchen auf Armen und Beinen nur einen Ruheplatz und fliegen dann weiter. Das hat mich etwas beruhigt.
Ich habe nach und nach alle in der Karton bekommen. Mit viel Kleinarbeit, dadurch dass sie teilweise im hohen Klee saßen.
Dann nach Hause, Bienenstock (oder wie heißt das denn nun richtig?) aufgemacht und vorsichtig dazugeschüttet.

Ich glaube halbwegs nirmaler Bienenbetrieb mittlerweile

Ich glaube sie waren glücklich wieder zusammen zu sein. :-)

Grüssle,
KEF

Kommentare:

  1. Hallo KEF!
    Ich habe zwar keine Ahnung von Bienen (obwohl in meinem Bücherschrank für "zukünftig" ein Imkerbuch steht, aber ich finde die Vorstellung schön, dass die Bienen glücklich waren, wieder zusammen zu sein :-)
    Liebe Grüße,
    Gesa

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wie schön. Da bin ich ja mal gespannt, wie das weiter geht. Mir sind Bienen so ganz nah immer irgendwie unheimlich. Weiß auch nicht genau warum, aber ich bin immer froh wenn sie weiter fliegen.
    Ganz liebes Grüßle :)
    Gudrun von Baustelle "Leben"

    AntwortenLöschen