Über uns

Das sind wir. Hier einige Eckdaten.

Karl-Erwin


  • Baujahr: um 1950
  • Wohnort: Main-Spessart, Südwesthang mit Mainblick
  • Baustoffe: selbstgemachte (!) Schlackesteine, Stahlträger, Holz, Betondachziegel
  • Grundflächenmaß: 8 x 9
  • Größe: ~ 130 qm
  • Räume: ~ 11
  • Garten: 1350 qm
  • Grundausstattung bei Einzug: Ab-/Wasserleitung, Elektroleitung
  • Außerdem: 1 maroder Holzschuppen, eine alte Abwassergrube (~2,5 m³)
  • Gartenbepflanzung: 3 Apfelbäume, 1 Pflaumenbaum, 2 Birken, 3 Haselnüsse, 2 Walnussbäume, 1 Ligusterhecke, 1 Apfelrose, 1 Holler, 1 Feldahorn, 2 Jostabeeren, 1 rote Johannisbeere, einige Sommerflieder, viele Brennesseln


 Die Frau


  • weiblich ;)
  • Büroausbildung und -job
  • Aufgewachsen in einer 3-Generationen-Frauen-Familie
  • Erstes ernsthafte handwerkliche Projekt: Mit 12 Jahren "hochprofessioneller" Bau eines Pferdestalls zusammen mit meiner Mama - der Stall steht übrigens heute nach 20 Jahren immer noch!
  • Vermutlich erste Einflüsse: Mama, Meister Eder und sein Pumuckl
  • Nostalgie-Fan und Autodidaktin


Tierische Mitbewohner

 

  • Gizmo, Bijou und Ivan - meine drei bellenden Vierbeiner
  • Trixie - mein miauender Vierbeiner
  • Ein Laufentenpaar
  • Eine Herde Großer Deutscher Lachshühner


 
Ziele & Lebenseinstellung


  • Verwendung nachhaltiger, ökologischer und regionaler Rohstoffe
  • Lernen, Erhalt und Verbreitung alter, vergessener (Handwerks-) Techniken
  • Anti-Konsumverhalten, Nutzung gebrauchter Gegenstände und Baustoffe
  • Zumindest teilweise Selbstversorgung mit artgerechter Tierhaltung. Wenn Konsum, dann ausschließlich "glückliche Tierprodukte", keine Massenware

Karl-Erwin wurde übrigens an einem kreativem Abend auf den Namen Karl-Erwin "getauft". Entstanden aus einer Mischung von Karl Dall (wegen eines windschiefen Fensterladens) und irgendeines hübschen Namens :)

Kommentare:

  1. Hallo liebe Jen und natürlich lieber Karl-Erwin :-)

    wir finden es toll, was Du da auf die Beine gestellt hast und immer weiter machst. Unsere Interessen sind ähnlich...weg vom Konsumverhalten, zurück zur Natürlichkeit.
    Ich weiß nicht, wie man Dir persönlich schreibt ( ich sage einfach mal DU ok?) Wir wohnen gar nicht mal so weit weg von Euch, nur ca. 45 km.
    Wäre super, wenn wir uns mal treffen könnten.
    Falls du Interesse hast, melde Dich unter:
    natuerlich-leben333@gmx.de
    Da dies hier öffentlich ist, schreibe ich nicht gar so viel.....habe keine email-Adresse gefunden.
    Vielleicht bis bald mal und liebe Grüße, sendet Dir,
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank! Genau das wollte ich.
    Damit ist Karl Erwin ja ein richtig großes Haus. Respekt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist aber schön klein verpackt :-)

      Löschen
    2. Oiiii. War eigentlich auf der Suche nach ´ner Kalkfarbe und bin dann auf euren Blog gestoßen. Seit Stunden bin ich nun am Lesen - und wollte/sollte längst im Bett sein...
      Ist aber so köstlich...
      Mann, ihr seid echt fleißig und gut drauf! Sagt, wie findet ihr noch die Zeit, das alles hier rein zu setzen?
      Wir haben uns Anfang des Jahres ein altes Bauernhaus (BJ. 1921) mit Riesen-Grundstück (Wiese) dran gekauft und machen ähnliches durch. Muss alles neu: Elektrik, Wasser, Heizung, Böden (aufarbeiten und tlw.neu), Fenster (aufarbeiten), Verputz, ... Am Garten bin ich noch gar nicht angelangt, hab es nur mit ´nem kleinen Gemüsebeet versucht, aber die Schnecken waren sehr gierig unterwegs. Wenigstens von Mirabellen-, Pflaumen- und Äpfelbäumen konnte ich reiche Ernte holen :)
      Und Hahn / Hühner laufen schon rum, glücklich, ohne Zaun. Entgegen allen Meinungen und Ängsten funktioniert das wunderbar.
      Nun, eure Seite macht mir Mut und regt an zu neuen Ideen.
      DANKE !!!
      Und hört nicht auf!
      (Habt ihr Bilder vom Original-/Altzustand??)
      Ganz liebe Grüße, Heidi

      Löschen
  3. Das sagst du so, wir haben uns so maches Siedlungshaus angeschaut und die waren meist kleiner. Meist um die 110-120qm. 130qm und die Gartengröße würde ich fast sofort nehmen!

    AntwortenLöschen
  4. hallo karl-erwin & frau !

    ich bin grad mal durch zufall über eure seite gestossen, da ich auf der suche nach nützlichen infos betreffend komposttoiletten war bzw. bin. auch wenn der post schon länger her ist, möchte ich da auch noch meinen senf dazu geben :o)

    da ich im garten keinen kanalanschluss habe und dennoch ab uns zu ein menschliches bedürfnis verspüre, lag die idee der komposttoilette nahe. primär stelle sich die frage: wohin mit dem inhalt des behälters, wenn er voll ist? sobald der nachbar etwas riechen würde, hätten wir wahrscheinlich ein sondereinsatzkommande mitten auf der wiese stehen. also kam zuerst mal ein kleines experiment dran, welches jedoch wieder einmal den konsum erforderlich machte. ich kaufte mir einen supercomp komposter, da in diesem angeblich nahezu alles innerhalb von drei monaten zu feinem kompost verarbeitet ist. nach dem aufstellen ging ich nach "bedienungsanleitung" vor uns nach rund 4 wochen kam der erste inhalt des kübel-wc´s rein. interessanterweise war in den ersten 2-3 tagen naheu nichts zu riechen, ausser man hielt den riechkolben direkt in den komposter rein. im geschlossenen zustand und direkt darüber war alles geruchslos. nach nunmehr drei wochen riecht man exakt gar nichts, auch nicht innerhalb des komposters. genial.

    step 2: aus bequemlichkeit und aufgrund der einmaligen investition kaufte ich mir die platten und das holz für ein aussen stehenden kompostklo.

    step 3: der urinabscheider separett privy ist bestellt und sobald der hier ankommt, gehts mit den bauarbeiten los....und dann gehts bald mal mit den bauarbeiten los :o)

    lg,
    Manfred

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Seite! Ich bin schwer beeindruckt - als handwerklich unbedarftes Wesen, dass sich nach der Scheidung zwar glücklich und allein, aber eben auch allein! im Haus wiederfand und seitdem autodidaktisch und möglichst natürlich an diversen handwerklichen Projekten wachsen musste, sage ich nur Respekt!!! Ich werde sicherlich noch öfter bei euch reinschauen, um mir praktische Tipps zu holen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann sage ich mal: herzlichen Glückwunsch zur Freiheit in und um Deine(n) eigenen vier Wände(n) nun wirklich tun und lassen zu können was DU willst. Dein "Himmel" kann einen Tag gelb-gepunktet und den anderen grün-blau gestreift sein, ganz wie Du willst. Genieß es! :-)
      Aber Achtung: Zuviele Möglichkeiten und Ideen machen manchmal auch Streß. ;-)
      Alles Gute, KEF

      Löschen
    2. Oiiii. War eigentlich auf der Suche nach ´ner Kalkfarbe und bin dann auf euren Blog gestoßen. Seit Stunden bin ich nun am Lesen - und wollte/sollte längst im Bett sein...
      Ist aber so köstlich...
      Mann, ihr seid echt fleißig und gut drauf! Sagt, wie findet ihr noch die Zeit, das alles hier rein zu setzen?
      Wir haben uns Anfang des Jahres ein altes Bauernhaus (BJ. 1921) mit Riesen-Grundstück (Wiese) dran gekauft und machen ähnliches durch. Muss alles neu: Elektrik, Wasser, Heizung, Böden (aufarbeiten und tlw.neu), Fenster (aufarbeiten), Verputz, ... Am Garten bin ich noch gar nicht angelangt, hab es nur mit ´nem kleinen Gemüsebeet versucht, aber die Schnecken waren sehr gierig unterwegs. Wenigstens von Mirabellen-, Pflaumen- und Äpfelbäumen konnte ich reiche Ernte holen :)
      Und Hahn / Hühner laufen schon rum, glücklich, ohne Zaun. Entgegen allen Meinungen und Ängsten funktioniert das wunderbar.
      Nun, eure Seite macht mir Mut und regt an zu neuen Ideen.
      DANKE !!!
      Und hört nicht auf!
      (Habt ihr Bilder vom Original-/Altzustand??)
      Ganz liebe Grüße, Heidi

      Löschen
    3. Hi Heidi, Glückwunsch zum Projekt. Mein Tipp: Zuerst den Garten bepflanzen - noch ist gut Pflanzzeit für Bäume, Sträucher und Stauden. Ich habe mich schon ein wenig geärgert drei Jahre verloren zu haben. Die Pflanzen müssen ja erst noch wachsen :)
      Zeit, ja, die ist relativ. Ich kann als Frau ja viele Dinge gleichzeitig, das hilft oft ;-)
      Vom Originalzustand habe ich zum Glück nur Bilder im Kopf und einige in den Anfangsblogs verteilt. "Böse" Zungen sprechen von einer Ruine, aber in meinem verklärten Kopf war es garnicht soooo schlimm :)
      Grüssle,
      KEF

      Löschen
    4. Danke danke
      (für den Glückwunsch zum Projekt)! .))
      Bin auch sehr froh mit diesem lieben alten Haus!!
      Finde es so bewundernswert, mit welch einfachen und ökologischen Materialien gebaut wurde - und alles passt.
      Schwierig ist es manchmal, das fortzusetzen, diese Baustoffe wieder zu finden, es gilt auszuprobieren usw. Habe jetzt ne Decke mit Sumpfkalk, vermischt mit Milch gestrichen, z.B.
      Und in den Putz (Sumpfkalk und Sand) verrühren wir Quark...
      Alles bissel aufwendiger, aber macht Spass (meistens), Und aus dem Baumarkt kann man fast gar nix holen...
      Ja, mit dem Bepflanzen hast du wohl recht! Hab nur noch gar keinen Plan, wo was hin.
      Hab im Sommer ein paar Sträucher iwo gesetzt, bin damit aber unzufrieden. Und hab noch nen Birnenbaum stehen, der eingepflanzt werden muss.
      Bisschen verwildert darf ruhig sein.
      Hoffe, dass ich den Grünen Daumen noch bekomme ;)
      Dein Mandala-Beet find ich übrigens sehr schön, werde ich auch probieren, zu schaffen :)

      Noch was Schönes: unsere freilaufenden keine- Eier-legenden Hühner legen jetzt Eier. War das eine Freude !!!
      Und du, an welcher Sache bist du dran? Freue mich, von dir zu lesen,
      Nun denn,
      eine lieben Gruß an dich und gute nacht,,
      Heidi

      Löschen
  6. Hallo Karl-Erwins Frau,

    ich bin durch Zufall auf Deinen herrlichen Blog gestoßen (und habe auch auf Schnutenbauk mal gestöbert). Wirklich grandios!

    Wir (mein Mann und ich) haben uns zu Beginn des Jahres ein altes (ca. 1910), z.T. übelst verbasteltes Haus am anderen Ende des Dorfes gekauft, das wir nun ebenfalls in Alleinarbeit (typisch undeutsche Baustelle... *grien*) wieder herrichten, um dann den Sprung zu wagen und dort einzuziehen.
    Auch wir haben uns für althergebrachte (und, wie wir festgestellt haben, sehr preisgünstige!) Techniken und Materialien entschieden und fahren bisher sehr gut damit.

    Von daher an dieser Stelle ein dickes Lob: ganz tolles Projekt und prima Herangehensweise! Und toll, dass Du das so veröffentlichst/zugänglich machst!

    Liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Stefanie,
      übelst verbastelt klingt nicht so schön. Ich musste glücklicherweise wenig rausreißen, da ja nie was gemacht wurde an Karl-Erwin.

      Danke für das Lob und Euch viel Spaß beim bauen und basteln. Ich hoffe Ihr könnt Euch auch weiterhin bei mir ein paar Anregungen holen, denn dafür mache ich das ja :-)

      Lieben Gruß,
      KEF

      Löschen