29. Mai 2013

Karl-Erwin bekommt eine neue Mütze - Teil 7 (Auflatten und Kamin)


Am Dienstag bei ausnahmsweise gutem Wetter - es war sogar eigentlich zu warm zum arbeiten  - haben wir die Latten montiert (=aufgelattet), die Traufbohlen angebracht (da wo die Dachrinne drankommt) und der Spengler hat die Dachrinnen montiert.


Aufgelatt' is!

Innen sind die OSB-Platten soweit montiert, dass kommende Woche der Flocker kommen kann um die Papierflocken einzublasen.
Bis dahin muss ich nur noch ein paar Abklebearbeiten machen.

Der Strom-Dachständer ist umgehängt und neu fixiert und auch bereits mit Ziegeln eingedeckt, ein Giebel ist fertig zum verbrettern.



Ein Packen Ziegel auf dem Weg nach oben


Heute war mir mindestens eine Göttin gut gesinnt, denn abends konnte ich noch meinen Kamin aufmauern.
Ich empfehle allen Menschen wie mir, die noch nie gemauert haben, mit dem Kamin anzufangen. Da kommt man nämlich so schnell nicht mehr hin und gibt sich entsprechend viel Mühe ;-)


Die beiden obersten Reihen sind meine - fast grade 
Und morgen, morgen, morgen... schlaf ich mal aus und mache mich dann ans Abkleben...

Gut's Nächtle,
Karl-Erwins Maurerin

Neues Jahr, neues.... ToDos 2013 Update

Hätte nicht gedacht, dass ich Ende Mai schon so viel erledigt habe :-)

http://karl-erwin.blogspot.co.uk/2013/01/neues-jahr-neues-todo-liste-2013.html

Muss an dem schlechten Wetter liegen ;-)

Servus,
KEF

25. Mai 2013

Karl-Erwin bekommt eine neue Mütze - Teil 6 (Pavatex und neue Fenster)

Huch,

das ging schon wieder so schnell. Morgens beim Kaffee haben die Kerle noch gescherzt, dass das Dach abends wieder dich sei und es dann am Freitag Abend selbst fast nicht geglaubt.



Der bisherige Aufbau von außen 30mm Pavatex Isolair, aufgedoppelte Sparren und an den Stellen wo man später mit der Zellulose-Flockung nicht hinkommen wird Holzfaser und Hanf.



Es macht einen Riesenspaß auf dem Dach rumzuklettern und an die Höhe hatte zumindest ich mich in ein paar wenigen Stunden gewöhnt.

Heute haben fleißige Helfer dann noch ein Loch in die Außenwand gestemmt - der Sturz wurde gestern eingesetzt...



... und schon sind die neuen Fenster drin. Gut, so schnell ging es natürlich nicht, aber das Ergebnis ist super.



Karl-Erwin hat ein neues Auge

Die größte Anstrengung ist eigentlich fast das abendliche Aufräumen. Tagsüber bin ich so in Aktion, dass es nicht auffällt, aber abends, wenn die Handwerker dann gegangen sind kommt ja noch das Aufräumen. Alles Werkzeug wieder in seine Ecke, alle Kabel und alles andere vom Gerüst runter, sauber machen, Akkus laden und alles so herrichten, dass ich es am nächsten Morgen gleich wieder an die richtigen Stellen bringen kann, spülen, überlegen was am nächsten Tag zum Mittag kochen..... Aber es macht dennoch super viel Spaß :-)

Servus,
KEF

22. Mai 2013

Karl-Erwin bekommt eine neue Mütze - Teil 5 (Abriss im Flur)

Ich bin noch nie in meinem Leben so viel Treppen gestiegen wie heute. Und ich muss zugeben, ich bin heute Abend körperlich echt kaputt.

Die erste 2 Stunden heute Putz vom Kamin abstemmen - die Steine sollen wie in der Küche dann frei sichtbar bleiben, Schutt in Eimer und den Rest des Schutts von gestern und ins EG tragen, von dort wieder treppauf ins Auto. Sechsmal den Staubsauer ausleeren - schließlich sollen die Herren morgen in einer sauberen Umgebung schaffen.

So schön hell, am liebsten würde ich es so lassen ;-)



Flurabriss

Dann der Flur... Hier waren etwa 10 m2 mir Brettern, Sauerkrautplatten (vermutlich wie die Mauersteine selbst angefertigt damals), Putz und Tapete verkleidet. Alles musste runter, inklusive dem Treppengeländer. Alles war zig mal genagelt. Aber mit dem richtigen Werkzeug ging es relativ "zügig":




Zimmererhammer mit Spitze - die schlägt man in den Spalt, wie hier z.B.  zwischen die Sparren (die schrägen Balken im Dach) und das Brett; über die Hebelwirkung kann man das Brett dann lockern bis der Spalt groß genug ist. Dann kann man mit dem Nageleisen das Brett weiter lockern. Nageleisen ist ein unbedingtes Muss wo immer Nägel in der Nähe sind. Mit einer Beißzange braucht man viel zu viel Zeit und Kraft.


So hat man 1950 gedämmt


Das Schlimmste war aber fast der Staub von über 60 Jahren. Und der Schutt musste dann natürlich auch weg.


Jetzt auch traumhaft hell




Noch eine dringende Empfehlung, die ich selbst glücklicherweise zuvor bekam: Unbedingt Schuhe mit Metalleinlage in der Sohle anschaffen!!! Ich stand heute mindestens 5 Mal auf einem 12cm Nagel.


Tut Euren Füßen was Gutes -  zB gebrauchte Baustellenschuhe für €10,- 


Bei normalen Schuhen steckt der dann im Fuß. Die Schuhe sind meißt unter S3-Sicherheitsschuh zu haben. Dann haben sie auch eine Stahl- oder Alukappe, was auch wirklich auf dem Bau nichts schaden kann...


Baustelle und Helfer offiziell anmelden

Und noch etwas: Wer eine Baustelle "betreibt" muss diese bei der Bau-BG anmelden. Das ist Pflicht. Was ich aber viel wichtiger finde ist, dass alle Helfer (private Helfer, nicht Handwerksbetriebe oder Selbständige) über die Bau-BG unfallversichert sind, falls etwas passiert. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Helfer bezahlt werden oder nicht. Mann kann das Ganze online anmelden und bekommt dann die Unterlagen zugeschickt. Bei den Unterlagen ist eine Musterliste für die Helfer in welche man Name und Adresse sowie die gearbeiteten Stunden einträgt. Pro Stunde zahlt man dann einen geringen Versicherungsbeitrag von (ich glaube) etwas um die €2,50/Stunde.
Ich zumindest möchte nicht riskieren, dass jemand auf meiner Baustelle hilft, etwas passiert und derjenige dann entweder kein Geld bekommt oder meins. Informiert Euch bitte selbst...
Update 12.12.2013. Abschluß und Rechnung hier.


Zuschauen macht auch müde


Dann immer wieder Werkzeug sortieren. Wem gehört was, das dann zusammenlegen etc. Natürlich alles zwischen Keller und Spitzboden. Wieder Treppen, Treppen, Treppen. Wer sich also eine "Bikini-Figur" antrainieren möchte dem empfehle ich eine Dachsanierung - ich hab Muskelkater im Popo.


Werkzeug, Werkzeug - will spätestens abends wieder an seinem Platz sein


Abends dann noch Schrauben und Nägel sortieren und alles für die Handwerker morgen bereit legen. Zwischendurch nochmal bissl spülen und putzen. Nägel aus den Brettern ziehen - die möchte ich natürlich weiterverwenden - und trocken lagern..........
Besprechung wo die Wechsel (=wenn man einen Sparren durchschneidet und die beiden daneben mit einem horizontalen Balken verbindet) für die großen Dachfenster hinkommen, wer wann wo ist und was evtl. noch fehlt...

Aber das Wichtigste: Das fehlende Dachmaterial - Ziegel und Holzdämmplatten - sind nachbestellt und alles wird rechtzeitig da sein. Puh, Pythagoras ist eben doch ein wenig zu lange her gewesen ;-)

Gute Nacht, heute hab' ich's mir echt verdient...
Karl-Erwin's Frau




21. Mai 2013

Karl-Erwin bekommt eine neue Mütze - Teil 4 (Kopf ab!)

So, hier nur kurz ein paar Bilder. Bin seit 12 Stunden auf den Beinen und wir haben heute echt alle schwer geschafft. Nur die Frau steht natürlich als letztes allein in der Küche und muss noch spülen; manche Sachen ändern sich eben nie ;-)

Danke an die Jungs und das Mädchen, ohne Euch hätte das natürlich niemals geklappt!!!


Anlieferung...

Ging echt schnell...


Wichtigste Tätigkeit: Ziegel zerkleinern

Zweitwichtigste Tätigkeit: Staub machen

Brennholz!

Auch hübsch

Fundstück (so groß wie ein Medizinball und das 2x)
Morgen früh geht es gleich los mit der schlimmsten Aufgabe: Erklären wer sich wohl vermessen hat, denn ich vermute, dass wir zu wenig Material haben, aber vielleicht liegt's auch an der Erschöpfung...

Servus,
KEF 

19. Mai 2013

Karl-Erwin bekommt eine neue Mütze - Teil 3 (kurz vor Baustellenbeginn)

Hui,

mir schwirrt der Kopf und ich bin so froh wenn a) das Wetter genau so bleibt wie heute und b) es Pfingstdienstag endlich losgeht.
Meine größte Sorge, dass das Gerüst nicht rechtzeitig steht, war schonmal unbegründet. Es ist da und ich habe die extra Zeit genutzt um die Fassade zu kärchern und die hinteren Winterfenster im 1. Stock nach 2 Jahren abzubauen. Es ist nun sehr ungewohnt, dass man die Fenster wieder öffnen kann.


frisch gekärchert - der Kalkputz ist noch super intakt, ein Problem weniger :)


Mein eingesumpfter Kalk und die neu bestellten Pigmente sowie das Leinöl warten nun auf die Verarbeitung. Ein paar Probeanstriche werde ich evtl. heute nachmittag noch machen.




 

Neue Fenster

An die Stelle der zwei alten Fenster im 1. Stock kommen nun dann doch zwei "neue" Fenster. Da diese Seite der Fassade noch mit Holzfaser gedämmt und dann mit Brettern verschalt wird, hielt ich es für angebracht, die Fenster gleich mitzumachen. Schweren Herzens. 
Ich habe 4 wirklich schöne Holzfenster mit Wiener Sprossen bekommen können. Die Fenster sind 24 Jahre alt, aber so super gepflegt worden, dass die Aufarbeitung, verglichen mit der Aufarbeitung meiner alten Sprossenfenster, ein Kinderspiel war. Und endlich kam meine Metabo Lackfräse mal wieder zum Einsatz.

Das wichtigste beim Kauf gebrauchter Fenster, abgesehen von einem guten Allgemeinzustand, ist für mich die Oberfäche. Also, ob lasiert, geölt, lackiert etc. Je nachdem kann man sich dann entsprechend den zeitlichen Aufwand ausrechnen. Lack ist einfach ein Horror, wenn man keine Ablauge-Vorrichtung daheim oder einen -Betrieb in der Nähe hat.

Diese Fenster waren in einem Pinien-Farbton lasiert. Diese Lasur lies sich größtenteils mit dem Bandschleifer ruck zuck abschleifen. Die kleinen Ecken und vor allem die Falzen der Scheiben hat dann die Metabo erledigt. Dann mit einem Grundöl eingelassen und nun habe ich außen die erste Schicht Standölfarbe gestrichen.


Zwischenanstrich mit Standöl in weiß

Am Dienstag geht es dann bei hoffentlich gutem Wetter ans Dach abdecken und ablatten.

Das Holz liegt schon im Garten - 1.000 Dank an meine Lieblings LKW-Fahrerin :-)

Die restlichen Materialien wie die Holzfaserdämm- und OSB-Platten und weiterer "Kleinkram" kommen am Dienstag. Ich hoffe ich bekomme alle Paletten gut unter.
Montag drauf sollen dann auch die Ziegel eintreffen. 
Ich bin gespannt...

Sonnige Grüsse,
KEF


3. Mai 2013

Sanierung Treppe außen - Spaß mit Beton Teil 4

Die Treppe hat Winter & Frost überlebt, so verkehrt kann ich es also nicht gemacht haben.

Und es sind wieder 2 Stufen hinzugekommen.
Ja, ich weiß, wenn man es vo unten anschaut, es ist alles ein wenig schief, aber sie läuft sich dennoch wirklich gut. Die Stufen sind mittlerweile fast gleich hoch und breit und ich habe die Treppe der Laufrichtung angepasst, so dass Ein- und Ausstieg jeweils zur Seite weg gehen anstatt gerade hinunter.


Erstmal sauber machen...

Und auch meine extrem unprofesionellen Schalungen haben bisher immer ihren Zweck erfüllt.

Schalung
 
Die beiden unteren Stufen sind jetzt neu und die unterste hat ein kleines Podest, so dass man bequem nach rechts in den Garten und Richtung Stall schwenken kann.

Ich habe mir das Mischen diesmal ein wenig einfacher gemacht. Meine Technik:

  • Sand, Feinkies, Wasser und Zement mit dem Quirl mischen.
  • Untergrund vornässen
  • Schichtweise in die Schalung einfüllen
  • Dann erst den Grobkies einstreuen und einstampfen
Der grobe Kies verursacht die meißten Schläge auf das Rührwerk und wenn man diesen erst hinterher hinzufügt geht es wesentlich einfacher. 

Voilá!

Hier die Vorgeschichte.... Sah wirklich schlimm aus so im Nachhinein betrachtet ;)

Spaß mit Beton - Teil 3
Spaß mit Beton - Teil 2 
Spaß mit Beton - Teil 1


Grüssle,
Karl-Erwin's Frau

2. Mai 2013

Hühner oder Enten - Teil 2

In Anlehnung an diesen Post  vom Mai 2012

Zuallererst: Ich liebe meine Deutschen Lachshühner. 



Sie sindgutmütig, zutraulich, hübsch und puschelig, legen fleißig... Aber...



Jedes Stück Erde, das Ihnen unter die Krallen kommt wird umgegraben. Bisher sind Ihnen zum Opfer gefallen: Meine Heckenpflanzung, alle gepflanzten Gehölze vom letzten Herbst, mein Gemüsebeet, etc.... mein Erdhaufen, welcher eigentlich für die Kürbispflanzen gedacht ist, etc. Alles ist mittlerweile auf dem Rasen verteilt, was das Mähen nicht unbedingt leichter macht.

Hühnerspielplatz

Manchmal sind sie etwas tollpatschig.

Der Hahn ist einmal in die Entenwanne gefallen und ich musste ihn 2 Stunden auf der Ofenklappe meines gasherdes trocknen. 

Entenwanne jetzt mit Zaun

Ein Huhn wird so von den anderen gemoppt, dass ich ihr einen Hühnersattel (quasi ein Mäntelchen) nähen musste. 
Der Hahn hatte gestern ein entzündetes Auge, das nun mit Salbe behandelt wird. 
Die Hühner streiten sich immer um das beste Legenest.

Das bevorzugte Legenest

Feinschmecker sind sie auch noch. Am liebsten mögen sie die kleinen roten Linsen, die es im türkischen und asiatischen Lebensmittelhandel gibt. 
Sie sind laut und manchmal echt nervig. 

Die Laufenten hingegen sind entspannt, graben nicht, sind leise, aber irgendwie eben auch ein wenig langweilig. ;-)



Irgendwie mag ich aber beide Arten gerne. :-)

Karl-Erwin's Hühnermagd

Mini Insektenhotel

Leider habe ich noch nicht die Zeit gefunden ein großes Insektenhotel zu bauen, aber evtl. freuen sich die Insekten auch über ein Minihotel. Einfach aus Bambusstängeln aus dem Garten und 2 leeren Blechdosen gebaut. Im Dosenboden ist ein wenig Lehmerde.


Minihotel
Wenn die Tierchen das als Brutstätte annehmen werde ich versuchen aus einem Restaurant große Dosen zu bekommen :-)

ciao,
Karl-Erwin's Frau


Garten 2013 - Teil 2

Ich bin jedes Jahr wieder auf's Neue erstaunt, was sich im Garten so tut.

Waren einfach so da: Walderdbeeren

Die Heckenpflanzen schlagen zu 70% aus. Ich hatte im Herbst einheimische Gehölze im Wald gesammelt: Birken, Buchen, Ebereschen, Kiefern, Lärchen...


Kleine Eberesche

Birke

Echte Mispel (mespilus germanica)
Und in den Beeten tut sich auch schon was.
Die Salatköpfe, eigentlich für die Ernte im Spätherbst vorgesehen jedoch nicht erntereif zu der Zeit, haben den Winter im Gewächshaus überstanden und haben sich prächtig entwickelt.



Im Hochbeet treibt der Mangold nun im 2. Jahr aus, so dass ich dann im Sommer Samen ernten kann.


Mangold im Hochbeet
Leider haben meine Hühner eine Lücke im Zaun entdeckt und mein Gemüsebeet verwüstet, da brauche ich unbedingt einen anderen Zaun. Ich hätte gerne einen Staketenzaun, aber der ist, wenn man ihn fertig kauft, unbezahlbar. Für einen Flechtzaun habe ich nicht genügend Material, also muss ich mir was vorübergehendes überlegen. Evtl Erstmal mit Estrichmatten, die lassen sich dann auch gut als Rankhilfe etc wiederverwenden.

Grüssle,
KEF