24. Dezember 2012

Frohe Weihnachten 2012!

Wüsche ich Euch allen!

Ich selbst bin ja eher der Nicht-Weihnachter, was größtenteils mit der - ich kann's nicht anders ausdrücken - tagelangen Fresserei zu tun hat. 

Und dann gibt es ja normalerweise leider immer noch Fleisch, was ich nicht esse, weil entweder von unglücklichen Tieren aus Massentierhaltung und vollgepumpt mit Medikamenten, aufgezogen in Massenbetrieben mit riesigen Gülleteichen, die die Umwelt und die Menschen drumrum krank machen (bei uns aber nur die Ex-Ossis und die Polen und Tschechen, also nicht ganz so schlimm) von frustrierten, unterbezahlten und entsprechend handelnden (schlimme Misshandlungen der Tiere sind die Regel, nicht die Ausnahme) Menschen im Schlachthaus geschlachtet und von unglücklichen LKW-Fahrern transportiert, im Discounter verkauft - oder normalerweise alles zusammen. 

98% des in Deutschland verzehrten Fleisches stammen aus Massentierhaltung!!!
Deswegen und weil man an Weihnachten zu Erbarmen und Liebe zeigen sollte - vielleicht nicht nur an Weihnachten - hier mal ein paar Links zum lernen, falls man's immer nicht weiß und nachdenken und hoffentlich, wenn nicht schon geschehen, richtig entscheiden im nächsten Jahr.

Meet you meat: http://www.youtube.com/watch?v=IUA5JxOOa2Y
Beim Schlachhof ist Schulß mit Bio: http://www.youtube.com/watch?v=EMvxN7TpO3M
Küken sexen: http://www.youtube.com/watch?v=lGpJ7J8ReJ4
Weiter machen könnte ich mit Bedingungen von Milchkühen, Bio ist doch nicht so Bio, etc.....

Wer es nicht ganz so visuell mag, dem lege ich das Buch "Tiere Essen" von Jonathan Safran Foer (http://www.amazon.de/Tiere-essen-Jonathan-Safran-Foer/dp/3596188792/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1356336138&sr=8-1) an Herz - selbst in Amerika, dem Land des Fleisches, bereits ein Bestseller - hoffentich handeln ein paar Menschen dann auch entsprechend nachdem sie das Buch gelesen haben. Das wird zumindest nur von unterbezahlten amazon Aushilfskräften (http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/abendschau/amazon-aushilfe-gesetz100.html) verpackt und von überarbeiteten Paket Lieferanten gebracht. Aber irgendwo muss man ja mal einen Strich ziehen - muss man...?


Ansonsten kommen bald auch mal wieder handwerkliche Sachen. Ich bin noch in der Planungsphase für 2013. Dach machen? Dach machen lassen? Noch ein Durchbruch mit einer Terrassentür in ein anderes Zimmer? Giebel mit Lärche verkleiden? Ortgang reparieren? Fassade streichen? Terrasse bauen? Noch eine Terrasse bauen? Außenküche? Außenbad? Das sind nur einige Optionen und ich will am Anfang anfangen um nicht nachher irgendwas wieder rückgängig machen zu müssen.
Dann freue ich mich noch auf ein paar Besuche von Gleichgesinnten Anfang des kommenden Jahres und vielleicht noch auf Besuche von denen ich noch nichts weiß im Lauf des Jahres.
Danke an alle, die mich 2012 unterstützt haben, ob mit Worten oder Taten oder einfach nur ohne dass ich es weiß :o)

Alles Gute!
Karl-Erwin und die Frau





17. Dezember 2012

Ahhhhhh - erster Schimmel in Karl-Erwin!

Ok, Björn, du hast mich erfolgreich zum schreiben animiert ;-) Hier die Neuesten news von Karl-Erwin und mir:


Ich kenne mich ja selbst mittlerweile gut genug und weiß dass ich nur auf die harte Tour lerne, wie hier mal wieder. Dafür geht's dann schnell ;-)

Zur Vorgeschichte: Ich dachte mir es wäre eine ganz tolle Idee, den Durchbruch zwischen Schlafzimmer und Ankleidezimmer mit einem schönen dicken Samtvorhang, den ich noch von meiner Großmutter hatte, zuzuhängen. Denn meine Klamotten brauchen keine warme Luft und die 2x 5 Min/Tag, die ich mich in dem Zimmer aufhalte, ich eigentlich auch nicht. 

"Übeltäter" Nummer 1

Zusätzliche habe ich noch einen Testaufbau gemacht um die warme Luft aus meinen Warmlufttauscher vom Ofen per Rohr in das Schlafzimmer darüber zu leiten.

Warmluftsammler am Ofenrohr

Zwei fatale Fehler wie sich nach nur 2 Wochen (!) herrausgestellt hat. In der Zeit waren es draußen so um die -3°C/1°C, geheizt habe ich nur mit dem Ofen unten (im Schlafzimmer steht auch noch ein kleiner).

Durch das Rohr kamen dann auch teilweise 50°C warme Luft oben an, wobei der Querschnitt, bzw. die Menge an Luft schon wesentlich mehr sein müssten um das Zimmer ernsthaft so zu heizen. Aber war ja als Test gedacht.

"Leitung" durch die Decke ins Schlafzimmer

Dann stand ich ein paarmal schnüffelnd im Ankleidezimmer, weil ich mir sicher war Schimmel gerochen zu haben - damit kennt man sich irgendwann aus, wenn man in einem mit Schimmel befallenen Haus ein paar Jahre gewohnt hat :-/
Aber gefunden hatte ich nichts. Bis ich dann eines Mittags - "Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh" - an der Außenwand hinter dem Vorhand und unten an der Fußleiste die Pilzflocken entdeckt habe. 

Also, Notfallmaßnahme:

- Fenster-Vorhang weg
- Durchgangsvorhang weg
- Wand komplett mit 1:3 gekalkt
- Mit dem kleinen Bollerofen die Räume auf 36°C gebracht in 2 Stunden und dann Fenster auf. Das Ganze ein paar Mal. 
- Dann bei Frosttemperaturen nochmal extra viel gelüftet

Es glüht so schön....

Ich hab's jetzt wieder im Griff, aber seitdem habe ich eine neue Grundregel, die ich auch befolge:

Zwischen nicht-beheiztem und beheiztem Zimmer muss eine Tür liegen. Die muss zu sein. Luftaustausch möglichst vermeiden.

Denn - was mir jetzt im nachhinein auch ganz logisch erscheint - die warme Luft sucht sich immer den Weg zum Kalten. Und wenn sie da nicht weg kann, schlägt sie sich an der kältesten Stelle nieder. Normalerweise wäre das das Fenster - sofern ungedämmt, wo man die Feuchtigkeit dann zB durch Abwischen relaiv einfach "entsorgen" kann.
Hinzukommt, dass ich mit der Ofenrohrkonstruktion die warme Luft, die viel mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann als die kältere im 1. Geschoss,  nach oben transportiert habe. Dort stieg dann natürlich im kalten Zimmer die Luftfeuchtigkeit immens an. Dann noch die Feuchtigkeit vom Schlafen, die durch den Vorhang zwischen den Räumen natürlich durchkann - bingo!

Und: ich war letztes Jahr zu faul das Ankleidezimmer auch noch zu kalken, weil es recht aufwendig ist und habe mit normaler Wandfarbe gestrichen. Das hat sich jetzt gleich gerächt.

Man lebt, man lernt.

So long,
Karl Erwin's Frau

13. Dezember 2012

kalt...

Wenn Euer Olivenöl so aussieht wie auf dem Bild ist es bei Euch zu kalt ;-)




Gut waren -6°C draußen und 24 Stunden ohne Anschüren, da darf das auch schon mal. Aber der Holzschuppen ist voll und ich mach mir keine Sorgen, dass auch dieser Winter rumgehen wird.

Grüssle,
Karl-Erwin's Frau

6. Dezember 2012

Dachluke - Quick-Fix-Dämmung und Temperaturupdate


Hi Ihr Lieben,

an meiner kleinen Dachluke hat es immer ganz böse reingezogen, also was machen?
Ursprungsidee war ein kleines Fenster zu basteln und mit Scharnieren von innen davor zu montieren. Aber irgendwie hatte ich keine Motivation. 

Dann waren da diese verschließbaren Gefriertüten und ich dachte mir: Luftpolster sind immer gut, weil Luftpolster dämmen.

Also, zwei Gefriertüten teilweise mit Luft gefüllt, zugeklippt, zusammengeklebt mit breitem Tesa und dann mit dem gleichen Klebeband von innen an das Fenster geklebt.


man sieht es leider schlecht, sorry

Das sollte eigentlich nur provisorisch sein, aber dafür hält es super und vermutlich lasse ich es einfach so. Never change a running system!  
Es läuft nichts an, es zieht nicht mehr, wunderbar. Und im Frühjahr kann ich die zwei Tüten dann einfach abmachen und ihrem ursprünglichem Zweck zuführen - wenn doch alles so einfach wäre :-)

Ach, ja und ein Temperaturupdate jetzt mit der neuen Terassentür und der Schilfrohr-Dämmung:




Bei draußen -1°C, bewölkt/bzw. Nacht: Ofen angeheizt (9kw) und einmal voll gemacht. Nach 32 Stunden noch 10°C in Wohnzimmer und Küche. Im Rest vom Haus immer so 2°C weniger. Perfekt!!

Derzeit sind es bei uns immer um die 0°C und ich brauche max. 2 Körbe Holz am Tag, abends sind es dann schonmal schnell 19°C im Wohnzimmer - so kann der Winter weiter gehen.



Verschneite Grüsse,
Karl-Erwin's-Schneefrau (naja, dafür reicht's ncoh nicht ganz ;o)