6. Mai 2014

Brennholz machen, was wäre ich nur ohne den Ochsenkopf Drehspaltkeil...

Heute morgen vor dem Frühstück und Büro erfolgreich noch ein wenig im Wald gearbeitet. 

Guckst Du Holz!



Ich hasse diese verzwieselten und verasteten Eichen. Grausam zu spalten. Wer hatte nochmal die starke Oma, die das nur mit nem Beil macht? Bitte vorbeischicken ;-)
Ich freue mich shon wenn ich mich in 2-3 Wintern an dem Holz rächen kann.

Ohne Keil hab ich hier keine Chance

Holz gut bewacht

Heute werde ich versuchen den Förster zu erreichen und fragen ob er noch jemanden hat der mehr Holz machen will. 
Gefühl 30 Ster schaffe ich in dem Tempo bis Ende Mai niemals. Ich glaube ich habe wirklich das größte Waldstück bekommen.

Aber irgendwie macht es ja schon Spaß, wenn's nur bissl weniger wäre.

Grüssle,
KEF

Kommentare:

  1. Meine Omma ist schon 50 Jahre tot .
    Mein Oppa hat mit einem Nachbarn zusammen jedes Jahr eine Buche im Wald gekauft . Beim fällen durften wir Kinder nicht dabeisein . Natürlich wurde alles per Handsäge in Stücke zerkleinert , auch mit Keile gespalten . Wie das Holz auf den Hof kam weiß ich nicht. Weder der Oppa, noch der Nachbar hatten ein Auto .
    Auf dem Hof wurden diese langen Stücke weiter zersägt , dafür hatte der Oppa Holzböcke .
    Zum Feueranmachen wurde nach Bedarf das Holz auf einem Hackklotz in handliche Stücke gehackt . Also nicht das ganze Holz auf einmal . Zum richtig heizen hatten wir ja Kohle genug hier im Ruhrpott .
    Was du machst ist Schwerstarbeit für eine Frau .

    Ich weiß das du am Main dein Häuschen hast . Ich habe schon an die 30 Mal im Spessart Urlaub gemacht , war auch in einigen Städten am Main , gerne in Lohr . Schöne Gegend .

    AntwortenLöschen
  2. Eine Buche, oder überhaupt Buche wäre toll. Die Eichenkronen sind einfach die Hölle zum handspalten. Aber zum Verbrennen ist's eben toll :)
    Fällen müsste ich auch noch ettliche Bäume... Aber eigentlich würd ich mich lieber um meine Bienen kümmern derzeit ;-)

    Ja, Lohr ist schön, wobei ich eher Fan von Karlstadt oder Marktheidenfeld bin. Oder Rothenfels mit der tollen Brauerei. Wenn Du mal in die Gegend kommst sagt Bescheid und besuch mich mal!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber das Fällen ist doch eh in dieser Jahreszeit nach dem Bundesnaturschutzgesetz §39 zwischen dem 01.März und dem 30. September verboten, aus Vogelschutzgründen!?? Außerdem ist es auch wg. des Wassergehalts der Bäume angeraten, sie in der Zeit von Ende Oktober bis Anfang Februar zu fällen.

      Also genügend Zeit für die Bienis. :-)

      Löschen
    2. Ob sich da dieses Jahr jeder dran gehalten hat?! Gibt bestimmt wie für alles Ausnahmeregelungen :(
      Aber mein Holz liegt ja zu 99%
      Habe glücklicherweise jemanden gefunden, der den Rest haben möchte. Er meinte auch, das wäre ein riesen Stück Wald, das ich bekommen hatte und ganz normal sei das wohl nicht. Hatte ich doch bissl richtig vermutet. Also erstmal wieder im Garten arbeiten und den Bienen zu schaun :)

      Löschen
  3. Dieses Jahr fahre ich nicht nach Heigenbrücken , ich bin vor kurzem am Fuß operiert worden und TRAU mich nicht an diesem Bahnhof auszusteigen . Der Ausstieg vom Zug ist höher als ich groß bin . Sicher wird es besser wenn da mal der Tunnel neu ist .
    Karlstadt kenne ich auch , von dort bin ich immer als Abschluß vom Urlaub nach Lohr gelaufen . Irgendwann kann ich das wieder machen .
    Ich verfolge jeden Tag alles im Selbstversorger Forum, ich würde mich ja anmelden wenn ich irgendwas in der Richtung machen würde, aber dazu bin ich wohl zu sehr Konsumorientiert . Mich interessierts jedenfalls .

    Werden Bäume nicht im Winter gefällt ? Ich meine weil dann das Holz ausgereift ist ?
    Einmal habe ich im Hunsrück gesehen wie dort Bäume gefällt werden , das hat mich sehr verstört .. Da war ein Mann auf einer Maschine die ruckzuck einen Baum umgriff und zack war alles in kleine Stücke zersägt . Dabei machte die Maschine einen ohrenbetäubenen Krach . Bis ich daran vorbei war , waren 10 Bäume umgenietet .
    Zum Glück habe ich im Spessart sowas nie gesehen .

    Ein bisschen bin ich ja neidisch ; ) , auf die Bienen und so .

    Ich murkse zur Zeit an der Strickmaschine . Falls du deine noch hast, verkauf sie lieber .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Bahnhof ist schrecklich. Aber da kannst Du Dir bestimmt helfen lassen wenn Du dem Schaffner Bescheid sagst.
      Dieses Jahr war ja kein Winter (= zu warm = zu nass), deswegen hat sich alles nach hinten verschoben. Das was ich jetzt mache ist vorrangig der Rest vom Wertholz, also die Kronen, plus Stämme die verdreht, verastet waren, plus einige (eher) Bäumchen, die noch zu fällen sind. Normalerweise macht man das in der laubfreien Zeit, klar.
      Die Vollernter gibt's im Spessart auch schon. Arbeitskraft ist eben zu teuer :-/

      Habe gerade gestern an die Strickmaschine gedacht. Werde sie beim nächsten Flomarkt anbieten. Hab eh zu viele Klamotten.

      Löschen
  4. Morgen
    Frag ihn ob du die zuhause auflegen kannst.
    Bei Eiche wärs egal wenn du die abgemetert im Ganzen luftig trocknen lässt, die wird dir kaum absticken.
    Da fällt dir dann das spalten auch leichter, da sie beim trocknen aufreißt und du mit dem Keil quasi nur nachsetzen musst.

    @dinknesh: Im Winter wird gefällt, da die Bäume dann nicht aktiv im Saft sind (bisschen Saft ist immer da) und das Holz schneller austrocknen kann

    lg


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Problem ist eher dass ich die Dinger ungespalten garnicht bewegen kann. Die sind schwerer als ich ;-)
      So wie's ausschaut meldet sich heute jemand aus dem Nachbarort der unbedingt noch Holz machen will. Dann ist der Druck weg und dann mach ich nur noch das worauf ich Lust habe und schaue den Rest der Zeit meinen Bienen zu. Guter Plan! :)

      Löschen