18. Juni 2014

Brennholz auf Ofenlänge mit Sägebock

"Das ist kein Problem! Wenn ich mal die Bandsäge anhängen habe, sägen wir das schnell z'sammen!"
Diesen Satz höre ich nun schon seit einem Jahr. Da ich aber nun endlich mal die 4 Ster Meterstücke in den Schuppen bekommen wollte, war nun mal wieder Handarbeit angesagt.

Die Hauptarbeit war eigentlich der Transport aus dem Garten über zwei Treppenstufen bis an den Holzschuppen. Ich müsste unbedingt diese Treppe entfernen damit man dort mal vernünftig mit der Schubkarre hochfahren kann. Müsste ich mal...

Wieder so ne Unordnung - bäh!

Ich hatte mir letzten Herbst einen ganz billigen Sägebock angeschafft. Ein paar schlecht verarbeitete Metallkantrohre, die man zusammenstecken kann. Nichts Tolles, aber funktional.

Darauf kommen die Meterstücke und dann geht man mit der Motorsäge einfach ein paarmal durch. Nur mein 30cm Schwert ist dafür nicht so perfekt geeignet, da bräuchte man eigentlich eine stärkere und vor allem längere Säge, aber gut, es geht irgendwie.
 
Sägebock im noch relativ leeren Holzschuppen

Natürlich dauert es länger als mit einer Bandsäge, aber 
a) habe ich keine, 
b) ist mein Setup in 5 Minuten auf- und auch wieder abgebaut, 
c) es steht bis auf den Sägebock (und den kann man zerlegen) nichts den Rest des Jahres rum und 
d) ich bin unabhängig und flexibel.


Nun nur noch ein Stündchen aufräumen und sauber machen. Oder zwei.

Ich habe etwa 4 Stunden zum Sägen und Aufsetzen gebraucht, aber es waren entspannte Stunden, vor allem dadurch dass ich bei der Hitze immerhin im schattigen Schuppen stand. Nur staubig war es und ich könnte nun vermutlich einen Handel mit Kleintierstreu aufmachen.



Insgesamt finde ich die Methode um Meterstücke auf Ofenlänge zu bringen gut da man in Etappen arbeiten kann ohne groß etwas aufbauen zu müssen. Wenn man gerade 1-2 Stunden Lust und Zeit hat (und ohnehin unter die Dusche muss) kann man schnell ein wenig sägen.

Insgesamt lohnt sich die ganze Holzaktion aber sowieso nicht. Man hat das Holz so oft in der Hand bis es dann mal im Ofen landet. Ich denke ich werde ab nächstem Jahr - bzw. sobald ich mein Holz verbraucht habe - doch wieder ofenfertiges Holz kaufen.

Grüssle,
KEF

Keine Kommentare:

Kommentar posten