3. Januar 2014

Terrasse bauen - Teil 1 Unterbau

Einer der letzten Punkte auf meiner ToDo Liste für, ehm, 2013.

Das milde Wetter - aber die letzten Tage leider nicht mild genug um die Kellerschächte zu verputzen -  hat mich dazu verleitet endlich mal mit der Terrasse anzufangen.
Eingelesen habe ich mich. Material war auch fast komplett da.

Und ich mach's mir nun einfach mal einfach. Mit Einschlaghülsen und etwas Zement für den Unterbau und dem Integrieren von dem was eh schon da ist. Das macht am meißten Spaß und am wenigsten Arbeit. 

Einschlaghülsen soll man eigentlich, da sie nicht frostfrei gründen, nicht für "schwere" Bauten nehmen. Aber was ist schon schwer und außerdem baue ich die ja nicht für die Ewigkeit. Man muss ja nicht immer so viel Geschiss um alles machen.

Die Kanthölzer 6x8 kommen vorne, wo ich die entsprechende Höhe brauche also auf Holzständer, die in den Einschlaghülsen stecken.





Hinten liegen die Tragehölzer auf der vorhandenen Beton-Einfassung ums Haus; was genau die dort macht, weiß ich nicht, aber jetzt hat sie wenigstens einen Sinn.



So in etwa.... 




Da die Erde sehr weich ist, habe ich zähneknirschend gestern im Dunkeln mit Stirnlampe doch ein paar Spatenstiche um die Hülsen gemacht und mit Beton aufgefüllt. Ich hoffe es sackt dann nicht mehr zusammen.


Bei den Abständen war ich kreativ.

Abstand zwischen den Tragehölzern (also quasi von rechts nach links) etwa 70cm. Abstand Hülsen etwa 90cm. 
An die flachen Stellen hinten kommt dann statt der Einschlaghülse ein Unterbau aus vorhandenem Material: Betonsteine und zum korrekten Ausnivellieren werde ich wohl "Beton in Tüten" nehmen.
Tüte auf, Beton rein, zwischen Betonsteine und Tragehölzer legen und auf Höhe klopfen.
Kommende Woche soll's ja nochmal wärmer werden.


Grüssle,
KEF

Keine Kommentare:

Kommentar posten