24. Juni 2013

Rankhilfe/Spalier aus Edelstahl-Seil bauen

An der nun mit Holz verschalten Seite hatte ich schon letzten Herbst ein Waldgeißblatt gepflanzt. Dieses benötigte nun noch eine Rankhilfe.
An die Vorderseite möchte ich eine Ramblerrose pflanzen. Dies ist quasi eine sehr hoch werdende Kletterrose, an der die Blüten in Dolden wachsen. Im Herbst trägt sie Hagebutten (als Vogelfutter für die Wildvögel), im Sommer ist sie eine gute Bienenweide. Dabei sollte man, sofern man Bienen, Hummeln & co. Gutes tun will  - wie bei Blumen eigentlich immer -  darauf achten, dass die Blüten ungefüllt sind. Ungefüllt heißt, dass die Blütenpollen frei zugänglich sind. Bei "normalen" Rosen ist dies nicht der Fall.

Nun gibt es diverse Möglichkeiten von Rankhilfen. Holzkonstruktionen, die man aus Dachlatten auch gut selbst bauen kann, Metall, Edelstahl, etc... Wichtig war mir, dass es, einmal montiert, lange hält, also kam eigentlich nur Edelstahl in Frage. Edelkastanie wäre noch eine schöne Variante, dieses Holz ist aber sehr schwer zu beschaffen. Robinie ist auch sehr lange haltbar.

Ich hatte zuerst bei www.fassadengruen.de zwei Ranksysteme bestellt. Diese wurden zwar auch prompt und komplett geliefert, allerdings ist keinerlei Beschreibung oder Montageinforamation bezüglich Abstände und Winkelabmessungen dabei. "Das können sie frei bestimmen.", wurde mir auf meine Nachfrage geantwortet. Also, wieder eingepackt und zurückgeschickt und zu meinem Lieblings-Werkzeug, Schrauben und Nagel-Händler gefahren. Wenn ich frei bestimmen kann, dann kauf ich lieber lokal.
Nach einigem Hin- und Her fuhr ich dann glücklich heim mit einem Sammelsurium an Stockschrauben, Muttern, Dübeln, Seilverbindern und -spannern und 60m Edelstahlseil (2mm).
Stockschrauben sind Schrauben, die zwei unterschiedliche Gewinde haben. Auf einer Seite zum Reinschrauben in zB Holz oder Dübel, auf der anderen Seite ein Gewinde für Muttern.

Montage

Vor der eigentlichen Montage habe ich mir eine Atrappe mit Nägeln und Wollfaden gebaut. Den Faden habe ich nach jedem Meter mit einer Markierung versehen. So konnte ich nach dem Abspannen sehen, wie viel Seil ich brauche, bzw. übrig habe.
Ich kann das Vorgehen nur jedem empfehlen. Man muss mit dem Seil in bestimmter Reihenfolge durch die Halter, um möglichst wenig schneiden und neu verbinden zu müssen.
Das Seil haben ich dann immer von Hand gespannt und zwischen zwei Muttern festgeklemmt.

Anfang mit einer Schlaufe eingehängt
Wenn man die Muttern ein wenig weiter nach hinten dreht, hat man später noch die Möglichkeit davor weiteres Seil zu spannen mit einer dritten und vierten Mutter.

Irgendwo zwischendrin

An der vorderen Giebelseite war bohren und dübeln nötig. Allerdings habe ich festgestellt, dass ich die Dübel der Gerüsthaken wiederverwenden kann. Daher warte ich nun auf meine Gerüstbauer, damit ich die Seite auch fertig stellen kann.



Holz und Begrünung...

... ist eigentlich keine gute Kombination, da das Holz unter den Blättern nicht gescheit abtrocknen kann. Hier sollte man, wenn man es machen möchte, einen großen Abstand zur Wand (10cm) und auf keinen Fall eine immergrüne Pflanze verwenden. Ich hoffe, dass es mit dem Geißblatt funktionert, wenn nicht gibt es immer noch die Gartenschere...

Grüssle,
Karl-Erwin's Rankhilfe



Kommentare:

  1. Falls du mal noch mehr Rankhilfen brauchst:

    http://www.instructables.com/id/Reuse-Bed-Springs-As-A-Plant-Climber/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Marek, coole Idee und schaut auch echt nett aus! Instructables.com ist eh klasse. :)

      Löschen