29. Januar 2013

Update Selbstversuch

Hallo,

in der letzten Novemberwoche 2012 startete ich einfach mal so einen Selbstversuch. Siehe http://karl-erwin.blogspot.de/2012/11/selbstversuch-keine-jeans-und-keine.html.
Sinn und Zweck war kein Verzicht auf-Teufel-komm-raus. Ich wollte vielmehr beginnen eine gewisse Zeit mehr zu reflektieren was ich selbst tue und mein Bewusstsein weiter zu schärfen.

Gut, das mit den Jeans ist ein wenig albern und das "Problem" hat man auch nur, wenn man eh zu viel Zeug hat; aber haben wir das nicht fast alle? Und sollten wie dabei nicht ständig ein schlechtes Gewissen haben?

Beim Essen bin ich recht stolz. 


- habe meinen 25kg-Sack Laura-Kartoffeln, die super lecker sind und die es übrigens hier gibt, verputzt.
- ich habe gelernt, dass man statt Sauerkraut 1:1 eingelegte saure Gurken zum kochen (ich mache meißtens Suppe mit Kartoffeln ;) daraus) nehmen kann
- habe meinen Zucker komplett verbraucht und festgestellt, dass ohne Zucker eigentlich fast garnichts geht, wenn man Lebensmittel konservieren will und wie groß die Abhängigkeit von diesem Grundprodukt eigentlich ist.
- ich kann mittlerweile Kaffee auch problemlos schwarz trinken - eh besser für die Industriekühe und Kaffee ansich ist ohnehin böse, wenn man sich mal den Wasserverbrauch anschaut; da kann ich noch so viel sparen in meinem kleinen Haushalt.
- Brot ist für mich quasi Fast-Food: Butter drauf und fertig. Natürlich nur gutes Sauerteigbrot, dazu ein paar Löffel selbstgemachtes Chutney: perfekt!
- usw.

Ich habe in den letzten Wochen gekauft: 7kg Zucker, einige Brote, 3x Butter (Kerrygold scheint wohl wirklich eine der Besten in Bezug auf Artgerechtigkeit zu sein, siehe hier),  3 Knollensellerie, einige Karotten, 1x Orangen im türkischen Lebensmittelladen... viel mehr war's nicht.

Allerdings habe ich auch festgestellt, dass ich interesanterweise, so viel ich mich auch bemühe Back-to-the-roots zu kommen, relativ viele technische Dinge kaufe: Eine Digicam und einen Scanner, allerdings beides gebraucht. Naja, noch ein paar Bücher, auch gebraucht.

Aber insgesamt bin ich zufrieden mit dem Ergebnis.
Glücklicher als Dinge Anzuschaffen macht mich aber eigentlich Dinge zu retten und abzugeben an andere Menschen, die sie besser brauchen können :-)

Grüssle,
KEF





Kommentare:

  1. Sag mal, von welchem Zucker sprichst du denn da? Ganz "normaler" Zucker, oder spezieller Gelier- bzw. "Einmachzucker"?
    Normalen hätten meine Eltern wahrscheinlich noch kiloweise rumstehen, den wollte mein Großvater urpgünglich mal als Bienen-Winterversorgung nehmen...
    Marek

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oje, und was ist mit den Bienen passiert?

      Ja, ganz normaler Zucker, Gelierzucker mag ich wegen den undefinierbaren tierischen Bestandteilen nicht und es ist meienr Meinung nach auch einfach Geldmacherei. Apfelpektin ist da in jedem Fall die bessere Wahl, wenn man's richtig fest braucht. Ich koche meißtens Chutneys, die können ruhig stückiger und bissl flüssiger sein.

      Grüssle,
      KEF

      Löschen