16. Juni 2015

"Was hat Fußball mit Gemüseanbau zu tun?",...

... fragte mich Karl-Erwin als ich ihm letzten Samstag eröffnete, dass ich zum örtlichen Fußballplatz müsse um etwas für seinen Gemüsegarten zu besorgen. 

Er vermutete wohl, dass ich nur zum Bier trinken hinginge - dabei sind die Spiele doch nur sonntags. Als ich dann eine Stunde später vollbepackt zurück kam, war er dann doch sehr zufrieden. 

So sehr, dass er mich am Abend dann gleich nochmal wegschickte um Nachschub zu holen. Manchmal finden meine Ideen eben doch Anklang.

Rasenschnitt in rauen Mengen - vom örtlichen Fußballverein


Schon jetzt Mitte Juni ist es soweit: Meine ~5000 Liter Regenwasser sind aufgebraucht. Restlos. Nichts mehr da. Und das Gemüse und die Blumen haben Durst.

Es hilft also alles Gejammer und alles Umweltbewusstsein nichts: Ich muss mit Leitunswasser gießen. :-(
Damit das Wasser nicht gleich wieder verdunstet, will ich unbedingt die Beete mulchen - also mit natürlichem Material, idealerweise Grasschnitt ohne Samen, bedecken. Das hat den tollen Nebeneffekt, dass das Unkraut nicht wachsen kann und das langsam verrottetende Gras gut für den Boden ist.

Da das bisschen Grasschnitt von meinem Nachbarn aber nur ein Tropfen auf den trockenen Boden ist, überlege ich schon länger, wo es denn Grasschnitt in größeren Mengen geben könnte. 
Frisch - denn Grasschnitt gammelt ganz schnell ganz eklig - und nicht so weit weg:

Der Fußballplatz! Natürlich!

Ich habe sogar gleich zwei Vereine in unmittelbarer Nachbarschaft.
Dort wird regelmäßig gemäht und der Grasschnitt dann auf einem "Abfallplatz" gelagert.

Ist doch eine riesen Ressourcenverschwendung! 
Denn der Grasschnitt wird, nachdem er vergammelt ist, abgefahren und entsorgt. Dabei kann man ihn viel sinnvoller verwenden.

Also los! Alle Tragemöglichkeiten zusammenpacken und Grasschnitt mopsen. Dann einmal kräftig gießen und mulchen. 

Bingo:






Ich kann Euch wirklich empfehlen das nachzumachen. 
Idealerweise fragt ihr beim Verein nach wann gemäht wird, oder noch besser, dass man Euch kontaktiert. Denn jetzt im Sommer reicht oft ein Tag aus bis das feuchte Gras anfängt zu vermodern. 
Wenn es noch sehr feucht ist, nur dünn verteilen, antrocknen lassen und die nächste Schicht drüber (solange irgendwo ausgebreitet zwischenlagern).

Es eignet sich natürlich auch Schnittgut von Golfplätzen, Modellflugplätzen etc. Es sollte regelmäßig sehr kurz geschnitten werden, damit keine Grassamen enthalten sind.

Sonnige Grüsse, schickt mir Regen,
Karl-Erwins Frau

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen