27. November 2012

Selbstversuch: Keine Jeans und keine Einkäufe mehr (Woche 1,5)

Hallo,

ich habe einen Selbstversuch gestartet; einfach so um mal was anders zu machen. 


Ziel ist: Keine Jeans tragen und nichts einkaufen (vor allem keine Lebensmittel).
 

Wie es zu der vielleicht etwas ungewöhnlichen Kombination kam:

Zu den Jeans) Ich habe zuviele Klamotten und trage doch fast immer nur Jeans. Diese habe ich nun kurzerhand alle in eine Holztruhe gepackt. Aus dem Blick und schon vergessen. Klappt prima.
Außerdem erscheinen mir Röcke umweltfreundlicher, da man diese seltener wäscht, weil man im Winter ja eh immer Strumpfhosen drunter trägt.

Zum Einkaufen) Mein Keller ist voll mit vollen Weck-Gläsern, 20kg Kartoffeln, ich habe letztens 10 kg Mehl und Zucker, 5kg Reis und gefühlt auch 10kg Pasta gekauft.
Daneben noch diverse Sachen, die man mal gekauft hat um 1x damit zu kochen und die seitdem rumstehen. Das muss aufhören, weil's mich einfach nervt.
Außerdem wird es bestimmt interessant zu kochen wenn man zum Schluß einiges nicht mehr hat, was man gewöhnt ist zu nutzen.

Ich möchte das Ganze insgesamt aber mehr unter dem Aspekt "ich darf" als "ich darf auf keinen Fall" betrachten. Also ähnlich einer Diät in der man mehr darauf achtet was man ißt, aber auch mal sündigen darf. Ich will halt einfach mal schauen was passiert. Tauschen halte ich auch für möglich.

Bilanz Woche 1,5: Keine Jeans bisher kein Problem.
Kein Einkaufen: Bedingt: 1x Pflanzen gekauft für den Garten. Das sehe ich aber als eine langfristige Investition und das ist aus meiner Sicht ok.
Ein Brot (halber Preis = von gestern) gekauft und eine Butter.


Grüssle,
Karl-Erwins-Frau

Keine Kommentare:

Kommentar posten