19. März 2013

Kostenloses Holz...

... zum Verbrennen abzugeben". 
Diesen Zettel sah ich vor einigen Tage in dem Supermarkt der Lebensmittel liebt hängen. 
Gelesen, gefragt, eingeladen!
Wo diese Einmalpaletten und Gemüsekisten herkommen gibt es täglich noch mehr. Bestimmt auch in Eurer Nähe.
Für das Lagerfeuer sind sie perfekt, zum Verschüren im Ofen oder zum Basteln muss man sie zerlegen - aber auch das geht schnell und bei Sonnenschein sowieso.


Ein Haufen Holz
Der Haufen Holz ergibt teilweise schöne Bretter und Bälkchen, wenn man ihn mal zerlegt hat. Was sich nicht mit ein paar Minuten Aufwand zerlegen lies, steht nun im Holzschuppen bis zum nächsten Lagerfeuer im Garten.





Die Gemüsekisten aus dem ganz dünnen Holz eignen sich perfekt zum Ofen anzünden.
Die Metallklammern, mit denen die Kistchen zusammengehalten wurden, siebe ich später aus der kalten Asche aus, bevor ich diese als Dünger im Garten ausbringe.

Ofenanschürholz
Mit ein wenig Übung hat man schnell die Nägel aus den Brettern gezogen. Niemals so wie unten auf dem Bild im Holz stecken lassen. Bitte klopft sie zumindest um, wenn ihr sie nicht ziehen möchtet. Die Nägel gehen so wie hier gezeigt durch fast jede Schuhsohle, Hundepfote etc.



Dies "Konstruktion" zu nennen, wäre übertrieben: Einfach drei Dachlatten auf den Boden und die Palette kopfüber drauf stellen. Dann mit kräftigen Tritten von oben die Bretter entfernen. So geht's am schnellsten.


Natürlich könnte man sich die Arbeit auch sparen und das Holz beim Holzhändler, oder Sägewerk um die Ecke oder im Baumarkt kaufen, aber ganz ehrlich: Bevor ich bei Sonnenschein im Auto sitze, an der Kasse stehe etc, mache ich mir lieber die paar Minuten Aufwand im Freien.


Hat sich gelohnt

Außerdem spart es gleich wieder Ressourcen, denn das Holz würde ohnehin weggeworfen werden. Mir gibt es ein gutes Gefühl einen Rohstoff, der vollkommen in Ordnung ist, vor dem Wegwerfen zu retten und daraus Schönes/Sinnvolles zu bauen. zB Vogelhäusschen, Nisthilfen für Wildbienen und Hummeln, etc...

Grüssle
Karl-Erwins's Brettersammlerin


Kommentare: