4. August 2011

Besser spät als nie....

Liebe Leute!

Ich hätte gleich am Anfang mit dem Blog anfangen sollen. Im Februar 2011. 
Als ich eingezogen bin. 

Als...

... noch kein funktionierender Ofen die Eisblumen am Fenster innen wachsen lies
... ich noch mit Wollmütze schlief.
... noch 5 Schichten Ekelfarbe auf allen Fenstern das schöne Holz versteckt haben 

... noch alle Scheiben der Holzfenster kurz vor'm Rausfallen waren (sofern überhaupt vorhanden)








... es 2 Wände mehr gab
... es ins Dach regnete
... die Elektrik aus einem einzigen Stromkreis mit textilummantelten Kabeln bestand
... kein Bad vorhanden war und keine funktionierenden Wasserleitungen
... das Wasser statt in den Kanal in den Keller lief
... der Garten ausschließlich aus Gras und ein paar Bäumen bestand
... Heizkörper ohne Funktion in den Räumen vor sich hin rosteten
... ich noch dachte: Mein Smart schafft das schon
... ich noch keine Ahnung hatte, was man so als Nicht-Handwerker alles DOCH kann, wenn man muss und es einfach nur TUT

Mittlerweile kann ich
- Glasscheiben schneiden und einkitten
- Festerrahmen aus Holz bauen
- mit Schreinerhandwerkzeug und Oberfräse umgehen
- Sauerkraut einlegen
- Kalkputz anmischen und verarbeiten
- Wasserleitungen verlegen (die sogar dicht sind)
- "Bio"-Fensterlasur mit Pigmenten selbst anmischen
- Ofenrohre verlegen und Holzöfen anschließen
- Dachfenster einbauen
- einen Rehbock zerlegen und einwecken
- Deckenund Wände verputzen
- mit einer Hilti ganz gut umgehen
- mit Schilfrohrmatten und Steinwolle Innendämmung aufbringen
- Eine Wiese mit Lehmboden zum funktionierenenden Gemüsebeet umfunktionieren
- Bad planen und Wanne, Toilette etc. einbauen
- Innenwände einreißen
- Internetverbindung via UMTS-STick, Richtfunkantenne, WLAN-Router, Funksteckdose einrichten

Und ich kann leben ohne

- Kühlschrank




- Gefriertruhe
- konventionelle Heizung
- Fernseher
- Elektroherd
- Warmwasser (außer zum duschen)
- Klingel
- Verkehr vor der Haustür
- Fitnessstudio und Krafttraining


dafür mit
- Gemüse und Obst aus dem eigenen Garten
- tollen Nachbarn
- einem verschwindend geringen Strom- und Wasserverbrauch
- relativ geringen Sanierungskosten, sponsored by Eigentleistung, Sperrmüll und Internet




Es sind natürlich noch 1.000 Dinge mehr passiert; das meißte habe ich vermutlich verdrängt ;-)

Euer Karl-Erwin

Kommentare:

  1. Schönes Haus, und toll wenn man alles selber saniert, günstig und ökologisch sinnvoll.
    Respekt

    AntwortenLöschen