27. November 2017

Was 2017 passierte...


Ups, nun ist das Jahr schon bald rum und ich habe es nicht geschafft meinen Blog am Leben zu halten. Aber ich hatte und habe einen sehr, sehr guten Grund wie ihr auf dem Photo sehen könnt :-)


Im Sommer bin ich Mama geworden und die handwerklichen Möglichkeiten halten sich mit Baby auf dem Rücken im Tragetuch dann doch in Grenzen: Es darf nicht zu laut sein und ich darf mich nicht bücken (das mag die kleine Chefin nicht). Und alle Arbeiten, bei denen etwas auf uns fallen könnte, fallen natürlich auch weg. Aber das ist alles garnicht schlimm, denn die Kleine ist mein größtes Glück und wir haben sehr viel Spaß zusammen :) Auch die Hunde sind hin und weg über das neue Rudelmitglied.

Derzeit ist ja auch das Wetter nicht zu einladend und ich werkel an kleineren Projekten im Haus, wenn die junge Dame mal ein Nickerchen macht.

Der ökologische Aspekt spielt natürlich auch jetzt eine große, wenn nicht sogar größere Rolle. Klar, ein neuer Mensch verbraucht Dinge, aber man hat glücklicherweise einigen Spielraum in der Ausgestaltung.

Natürliche Säuglingspflege

Ich glaube, das was wir hier praktizieren nennt sich "natürliche Säuglingspflege". Dazu gehört: 

1) Tragen im Tragetuch und überhaupt soviel Körperkontakt wie möglich - mittlerweile weiß man zum Glück wie wichtig das ist. Daher schlafen wir auch zusammen in einem Bett und das ist einfach nur schöööööön.

2) Stillen nach Bedarf. Als wenn ich der Kleinen irgendwas abschlagen könnte ;)

3) Abhalten, statt das Kind sich selbst beschmutzen zu lassen. Das wollen Babys nämlich nicht und ja, sie können das auch schon - wenn man sie lässt. Leider hat die Windelindustrie dafür gesorgt, dass das Wissen und die Praxis bei uns verloren gegangen sind und gerade als neumodischer Kram wieder modern werden. 
Ich hatte damit 5 Tage nach Geburt eher aus praktischen Gründen angefangen (wir nutzen als Backup oft Stoffwindeln, mittlerweile meißt aber garnix mehr, weil es nicht mehr nötig ist) und erst danach gelesen was alles noch so reinspielt. Für Interessierte empfehle ich das Buch "Es geht auch ohne Windeln".

So, ich könnte nun noch lange über das tollste aller tollen Kinder schwärmen... Aber was ist noch neu?


Autofrei

Ich habe seit einem Jahr kein Auto mehr. Häh? Das geht? Ja, das geht ganz hervorragend. Zumindest bisher. Mal sehen wie es sich entwickelt.
Derzeit sind wir entweder zu Fuß unterwegs oder mit Fahrrad und Anhänger. 5x am Tag fährt hier auch ein Bus und ich empfinde es als wesentlich entspannter einfach mit dem Kind im Tragetuch in den Bus ein- und aus diesem wieder genauso auszusteigen um Erledigungen zu machen als Babyschale ins (geliehende) Auto, Kind ins Tuch, Kind wieder in die Schale.... Und sie mag das Autofahren auch nicht.


Projekte

Na, so ganz ohne Bastel-Projekte geht es bei mir ja doch nicht ;-) Aktuelles Projekt ist eine Art Wintergarten vor der Terassentür in Richtung Süden zu errichten. Das Gewächshaus dafür habe ich ausnahmsweise mal fertig gekauft, nun warte ich auf das zugehörige Fundament. Mir war es dann doch in Gedanken an die Kleine etwas mulmig das Gewächshaus auf die (dafür nicht vorgesehene) Holzterasse zu stellen. Da geht die Sicherheit einfach vor.

Ansonsten wird das kommende Jahr der Gemüseanbau gut geplant. Es muss zeitsparend sein damit ich ganz viel Zeit mit der Kleinen verbringen kann. Das ist nämlich gerade das allerspannenste auf der Welt für mich.

Danke

An dieser Stelle auch ein riesengroßes Dankeschön an meinen besten Freund, der sich auch noch mit mir in die Sauna getraut hat als ich dick und rund war und der immer wieder Taxi spielt, wenn es anders nicht geht.
Ein weiterer großer Dank gilt meinen Hundebetreuern, die immer wieder kurzfristig einspringen, wenn es hier mal eng wird.
Und natürlich an meine Gärtnerin und Hühnerversorgerin, die hier wochenlang alles am blühen und leben gehalten hat, als ich nicht dazu in der Lage war.
Auch an meine Freunde, die mich mit Essen & co. versorgt haben.
Ohne Euch wäre das alles ganz schön schwierig geworden. :)

Grüssle,
Karl-Erwins Mama












Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch! So ein kleiner Knirps verändert das Leben schon ziemlich. Ich wünsche dir weiterhin ganz viel Freude mit ihr und bin gespannt was für tolle Ideen du nächstes Jahr aus dem Ärmel zauberst :)
    Ganz liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mutti der kleinen Chefin und Frau von Karl-Erwin,
    ich bin in einem Buch über Permakultur auf Deinen Blog gestoßen und habe danach begeistert gelesen, wie Du Karl Erwin aus seinem Dornröschenschlaf erweckt hast. Ich bin sehr beeindruckt von dem, was Du da geschaffen hast und davon, wie bewusst Du Dein Leben gestaltest. War ein bißchen traurig, als die Geschichte so abrupt endete (aber natürlich haben wir Leser keinen Anspruch auf Teilhabe an Deinem Leben). Umso schöner ist es, von der Ankunft der kleinen Chefin zu lesen. Und darüber, wie gut Ihr Euer Leben meistert. Ich wünsche Euch von Herzen alles Gute. Viel Freude bei den weiteren Projekten (so ein paar Hinweise zum zeitsparenden Gemüseanbau würde ich gerne lesen) und immer gute Ideen.
    Grüße Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      "zeitsparender Gemüseanbau"... Das wird anspruchsvoll ;)
      Ich schaue, was ich machen kann.

      Wichtig ist mir weniger das Sparen von Zeit als das Verbringen von Zeit. Ich verbringe sie lieber beim Gemüseanbau im eigenen Garten als beim Schlangestehen im Supermarkt und Stau auf der Strasse ;-)

      Beste Grüsse und danke für die lieben Worte. Tut gut.
      KEF

      Löschen
  3. Oh, wie wunderbar!
    Ich fand es immer schade, dass keine neuen Beiträge zu lesen waren, aber bei dem Grund...
    Viel Freude mit der Kleinen.
    Viele Grüße von Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, die Kleine ist die perfekte Baustellenpartnerin :)

      Löschen